Im Flieger 100.000 Kilometer um den Globus

+
Reiner Meutsch (links) und Arnim Stief vor der Harbour Bridge und dem Opera House in Sydney.

Egelsbach ‐ 100.000 Flugkilometer rund um den Globus wollen Reiner Meutsch und Arnim Stief bei ihrer Spendentour „Fly and Help“ zurücklegen. Mehr als die Hälfte ist geschafft. Von Holger Borchard

Das Vorhaben ist gewaltig – es vereint Herzenswunsch und Hilfsprojekt und riecht nach ganz großem Abenteuer: Reiner Meutsch und Arnim Stief sind im Januar zur Weltumrundung im Privatflieger aufgebrochen. Mehr als 100 000 Kilometer wollen sie in einer zweimotorigen Piper Cheyenne zurücklegen, dabei mehr als 100 Länder überfliegen und in 77 Ländern Station machen.

Förderung von Projekten in der ganzen Welt

„Fly and Help“ nennt sich das Projekt. Meutsch und Stief rühren fliegend die Werbetrommel für die gleichnamige Stiftung. Die hat sich der Förderung von Bildungs- und Sozialprojekten rund um den Globus verschrieben. Mit Hilfe von Spendern errichtet die Stiftung Schulen, Kindergärten und Waisenhäuser.

Bislang lief für Ex-Firmenchef und Radiomoderator Meutsch und seinen am Egelsbacher Flugplatz arbeitenden Co-Piloten alles nach Plan. Mehr als die Hälfte der knapp einjährigen Auszeit und drei Kontinental-Etappen mit rund 65 000 Flugkilometern hat das Duo bereits hinter sich. Vor wenigen Tagen ist es in San Diego/Kalifornien zur vierten und vorletzten Etappe gestartet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare