„Kein offizielles Angebot“

Kreis-Dementi zu Flugplatz-Vergleich

+

DietzenBach/Egelsbach - Das Dementi folgt auf dem Fuß: Gestern hat unsere Zeitung berichtet, dass die Gemeinde in der juristischen Aufarbeitung der Ereignisse um den Verkauf der Flugplatzanteile eine außergerichtliche Einigung mit dem Kreis anstrebt, davon will man im  Kreishaus nix wissen.

„Dem Kreis liegt weder ein offizielles Vergleichsangebot vor noch hat er sich zur Frage eines Vergleichs geäußert.“ Vielmehr sei und bleibe es „oberstes Ziel, die Anwaltskosten von 78.000 Euro in der Angelegenheit Flugplatz Egelsbach vollständig zurückzuerhalten.“ Diese Summe hatte der Kreis 2009 auf Betreiben von Ex-Landrat Peter Walter für Egelsbach gezahlt (der Landrat wurde dafür wegen Untreue zur Zahlung von 19.500 Euro Geldstrafe verurteilt).

„Mit Interesse“ lese man in Dietzenbach vom Egelsbacher Vergleichs-Ansinnen, jedoch gehe der Kreis nach Einschätzung seiner Anwälte davon aus, „dass es sehr gute Erfolgsaussichten gibt, im laufenden Verfahren gegen den Anwalt zu obsiegen und den genannten Betrag zu erhalten“. Damit wäre auch das Verfahren gegen Egelsbach erledigt. An der von der Gemeinde zitierten Inforunde im November habe der Kreis-Anwalt nur als Zuhörer teilgenommen; insofern warte man nun ab, was in Egelsbach beschlossen werde.

(hob)

Flugzeugabsturz in Egelsbach

Fünf Tote bei Flugzeugabsturz in Egelsbach

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare