Nachspiel

Flugplatz: Grüne lehnen Vergleich ab

+

Egelsbach - Tut die Gemeinde gut daran, durch einen außergerichtlichen Vergleich ein Ende des juristischen Nachspiels zum Verkauf der Flugplatz-Anteile im Jahr 2009 anzustreben?

Offiziell beschäftigt diese Frage, die sich um 78.000 Euro dreht (getragen vom Kreis für die Gemeinde, bestellt vom damaligen und inzwischen dafür verurteilten Landrat Peter Walter), die Gemeindevertreter erstmalig im Haupt- und Finanzausschuss am kommenden Donnerstag, 6.Februar (Rathaus, 20 Uhr). Aus Sicht der Grünen gibt es da allerdings nicht viel zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch:

„Ein unglaublicher Vorschlag“

Kreis-Dementi zu Flugplatz-Vergleich

„Das Ansinnen des Gemeindevorstands, einen Teil des Schadens in Höhe von mehr als 17.000 Euro zu begleichen, ist untragbar – es verursacht der Gemeinde einen finanziellen Schaden und beschädigt die Glaubwürdigkeit des Gemeindevorstands“, betont Grünen-Fraktionschef Harald Eßer. Seine rhetorische Frage: „Warum sollen die Egelsbacher für etwas zahlen, das Ex-Bürgermeister Moritz bestellt hat und das Ex-Landrat Walter unbedingt bezahlen wollte?“ Obendrein habe sich dieser Einkauf juristischer Beihilfe gegen die Mehrheit der Egelsbacher Bevölkerung gerichtet. Klarer Fall: „Unsere Finanzsituation und die Rettungsschirm-Bedingungen lassen null Spielraum für derartige ,freiwillige Leistungen‘“, stellt Eßer fest. Daher fordern die Grünen den Gemeindevorstand auf, die Vorlage zurückzuziehen.

Zauberer Gandalf geht am Flughafen in die Luft

Zauberer Gandalf geht am Flughafen in die Luft

hob

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare