Festlicher Ball des Tanzsportclubs Egelsbach

HFG-Pokal geht nach Mainz

+
Jörg und Dr. Isabel Gutmann (TC Rot-Weiß Casino Mainz) ertanzten sich den Siegerpokal der Hessischen Flugplatz GmbH beim festlichen Turnier des TSC ‘71 Egelsbach.

Egelsbach/Erzhausen -  Das Bürgerhaus Erzhausen in Egelsbacher Hand: Der festliche Ball des Tanzsport-Clubs Egelsbach macht es möglich. Von Leo F. Postl 

Im Erzhäuser „Exil“ bot der TSC den Gästen nicht nur reichlich Gelegenheit, das Tanzbein zu schwingen, sondern wiederum ein Turnier um den Preis der Hessischen Flugplatz GmbH – diesmal der Senioren-Sonderklasse Standard. Ob der festliche Ball des Tanzsportclubs Egelsbach im nächsten Jahr nach Hause – ins womöglich sanierte Eigenheim – zurückkehren kann? „In Egelsbach ist vieles möglich“, orakelt TSC-Vorsitzender Rudi Moritz dazu sibyllinisch. Wohl kaum einer der Festbesucher dürfte sich am Samstagabend darüber den Kopf zerbrochen haben, vielmehr genießt man die schöne Atmosphäre und tanzt in festlicher Garderobe zu den Melodien der Band Happyness Voice.

Oliver Vöth sitzt in der ersten Reihe und verfolgt aufmerksam die grazilen Schrittfolgen der Turnierpaare. „So gut wie der Herr möchte ich auch tanzen können“, sagt er zu seiner Frau. „Und ich wäre schon mit ihrem Kleid zufrieden“, erwidert die Gattin pragmatisch. Abgesehen davon einigen sich beide darauf, die Kunst des Tanzens den Wertungsrichtern zu überlassen, bei der Wahl zum schönsten Kleid des Abends aber durchaus unterschiedliche Meinungen haben zu dürfen. Die Bewertung der Turniergarderobe sorgt unter den TSC-Gästen stets für angeregte Gespräche – sie gehört einfach zum festlichen Ball dazu. Am Ende entscheidet Sabrina Schindler vom TSC Schwarz-Gold Neustadt an der Weinstraße diese Wertung zu ihren Gunsten. „Das dunkle Kleid mit viel Glitzer kam am besten an“, kommentiert der stellvertretende TSC-Vorsitzende Georg Wiederhold, der selbst eine andere Wahl getroffen hat.

Dafür liegt Wiederhold mit seinem sachkundigen Blick richtig, wer denn den Turniersieg verdient. Wie er sehen die Wertungsrichter Jörg und Dr. Isabel Gutmann vom TC Rot-Weiß Casino Mainz auf Position eins. Das Paar belegte kürzlich bei den deutschen Meisterschaften den sechsten Platz und hatte die Favoritenrolle inne. Dies galt auch für Markus und Monika Scheffler vom Verein „Die Residenz“ Münster. Allerdings kamen beide verspätet in Erzhausen an und konnten sich nicht mehr eintanzen – ein Handicap, das das Paar im ganzen Turnier begleitete, sodass nur der fünfte Rang blieb.

Narren von Harreshausen tanzen aus der Reihe: Fotos

Interessant auch, wie unterschiedlich bei Tanzpartnern die Vorlieben für bestimmte Tänze sein können. „Für mich gibt es nichts Schöneres, als Tango zu tanzen“, gesteht Dr. Isabel Gutmann. Ihr Mann Jörg kontert: „Mein Lieblingstanz ist Slow Fox, aber noch haben wir Herren beim Tanzen die Hosen an, also führe ich entsprechend.“ Viel Beifall gibt es für die Showeinlagen der TSC-Formationen Pamoja und Karmacoma, ein besonderer Höhepunkt ist der Auftritt der Latein-Formation des TSC Niddatal. Die Turnierleitung obliegt dem gewohnt souveränen Tandem Katja Günther-Mohrmann und Andreas Mohrmann (TSC Grün-Gold Dreieich), den Siegerpokal überreicht Flugplatz-Pressesprecherin Nina Lamprecht.

Die Platzierungen im Überblick: 1.: Gutmann/Gutmann (RW Mainz); 2.: Kai Fleischer/ Sabrina Schindler (Schwarz-Gold Neustadt a.d.W.); 3.: Carsten und Alexandra Petsch (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim); 4.: Jürgen und Olga Weibert (Schwarz-Rot-Club Wetzlar); 5.: Scheffler/Scheffler (Die Residenz Münster).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare