Zum Jubiläum gibt’s die Schöpfung

+
Klinken putzen für gebührende Jubiläumsfeierlichkeiten will der Ehrenausschuss der Sängervereinigung 1861 Egelsbach mit (von links) Manfred Baier, Dieter Wolk, Wolfgang Becker, Gerhard Melk, Peter Schmitges, Raimund Wurm und Albert Rosenberger.

Egelsbach (hob) ‐ Seit 150 Jahren gibt es in Egelsbach Chorgesang im Verein. Das macht die Sängervereinigung 1861 zum ältesten Verein der Gemeinde und bedeutet, dass die „goldenen Kehlen“ um den Vorsitzenden Hans Becker ein stolzes Jubiläum vor der Brust haben.

In den kommenden Monaten soll der runde Geburtstag bei diversen Gelegenheiten gefeiert werden, eine Festschrift ist ebenfalls in Arbeit.

Die wichtigsten Termine im Überblick:

  • 28. Mai:
  • 17. Juli: Sänger-Frühschoppen im Hof der Alten Schule
  • 13. August: Freundschaftssingen mit Gesangvereinen aus der Region
  • 15. Oktober: Sänger-Herbstfest
  • 29. Oktober: Jubiläumskonzert mit Solisten und Orchester: „Die Schöpfung“ von Haydn

Dass die Jubiläumsvorbereitungen bereits vor geraumer Zeit gestartet worden sind, versteht sich von selbst. Die „heiße Phase“ eingeläutet hat der annähernd 150 Mitglieder zählende Verein freilich erst mit Bildung eines Ehrenausschusses vor exakt 14 Tagen. Das siebenköpfige Gremium bilden Vorsitzender Albert Rosenberger, Stellvertreter Gerhard Melk, Kassierer Wolfgang Becker, Schriftführer Peter Schmitges sowie die Beisitzer Dieter Wolk, Raimund Wurm und Manfred Baier.

Wie bei Festen dieses Kalibers guter Brauch, wird der Ehrenausschuss sämtliche Register ziehen, um Sponsoren an Land beziehungsweise selbigen möglichst viele Jubiläums-Euros aus der Tasche zu ziehen. „Wir hoffen auf rege Unterstützung der Egelsbacher Bürger, Unternehmen, Vereine und Körperschaften“, sagt Albert Rosenberger.

1933 zwangsweise vereinigt

Die Gründung des Gesangvereins „Germania“ im Jahr 1861 ist Ausgangspunkt für anderthalb Jahrhunderte Chorgesang in Egelsbach. „Ab 1872 kam es zur Gründung weiterer Gesangvereine“, sagt Hans Becker. „Sie alle wurden 1933 zwangsweise vereinigt.“ Nach Ende des Zweiten Weltkriegs ging daraus die Sängervereinigung hervor, die gegenwärtig noch drei Chöre zählt: den Männerchor, den Frauenchor (zusammen bringen sie rund 60 bis 70 Aktive auf die Bühne) und den 1999 gegründeten Chor Next Generation.

Dass sie zu feiern verstehen, haben die Sänger nicht nur beim 110-Jährigen unter Beweis gestellt, als Ernst Mosch im riesigen Festzelt aufspielte. „Die älteren Egelsbacher dürften sich daran noch lebhaft erinnern“, ist Manfred Baier überzeugt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare