Evangelische Kirche kein Träger

Kita-Kooperation ist vom Tisch

+

Egelsbach - Schluss, aus, Thema erledigt: Die evangelische Kirchengemeinde wird nicht Betreiberin der Kindertagesstätte „Unterm Dorf“, die nächstes Jahr im Brühl gebaut wird. Nach monatelangen Verhandlungen haben Kirchenvorstand und Gemeindeverwaltung die Reißleine gezogen. Von Holger Borchard

Mit „beiderseitigem Bedauern“ geben sie in einer wohlformulierten gemeinsamen Mitteilung ihre Trennung in Bezug auf die Trägerschaft des neuen Kindergartens bekannt. Dieser muss spätestens im Dezember 2014 in Betrieb sein, sonst muss die Gemeinde die Fördergelder von Bund und Land zurückzahlen.

Im Rathaus laufen mittlerweile die Planungen für den Kita-Betrieb in Eigenregie. Dass es so gekommen ist, betrachtet der zuständige Dezernent Jörg Leinberger zwar als „sehr bedauerlich aus pädagogischer Sicht“, abgesehen davon sei es aber „kein Beinbruch“ im Hinblick auf den Fahrplan der Gemeindeverwaltung. „Baubeginn der Einrichtung wird im Frühjahr sein“, sagt Leinberger und spricht das Problem an, das der Gemeinde am heftigsten zu schaffen machen dürfte: „Die Einstellung des notwendigen Betreuungspersonals, um das bekanntlich so viele Kommunen mit allen Mitteln ringen, wird eine ganz harte Nummer.“

In erster Linie war es eine Finanzfrage

Diese in Zahlen gekleidet hat Bürgermeister Jürgen Sieling Ende voriger Woche: Bei der Einbringung des Haushaltsentwurfs 2014 sprach der Rathauschef von 31 weiteren Stellen für den Sozial- und Erziehungsdienst, die die Gemeinde nachweisen muss, um die Betriebsgenehmigungen für die neue und die zwei sanierten bzw. ausgebauten Einrichtungen Forsthaus und Bayerseich zu erlangen. Vor allem das wird laut Sieling das Personalbudget im Jahr 2014 um zirka 1,5 Millionen Euro vergrößern.

Lesen Sie auch:

Neuer Architekt und mieser Baugrund

Zurück zum Scheitern der Kita-Kooperation: In erster Linie war es natürlich die Finanzfrage, die Gemeinde und Kirchengemeinde nicht zusammenkommen ließ. „Wir können unter dem Schutzschirm nicht so wie wir gerne wollten“, umschreibt es Jörg Leinberger für die Gemeinde. Auf der anderen Seite habe die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau deutlich gemacht, dass für die Kita-Trägerschaft keine Kirchensteuer fließen werde, räumt Pfarrer Martin Diehl ein. „Aber nachdem unsere Gespräche so gut angefangen haben, hat es letztlich auch mit Blick auf Kompetenzen und konzeptionelle Vorstellungen nicht mehr so recht gepasst, dass für uns klar wurde: Wir steigen aus.“

Aufrecht erhält die evangelische Gemeinde weiterhin ihr Angebot, die Trägerschaft eines familienpädagogischen Angebots im Neubau „Unterm Dorf“ zu übernehmen. Das sieht man im Rathaus ebenfalls sehr positiv; folglich wird nun abgespeckt weiterverhandelt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare