Neue sportliche Akzente

Klettern als Familienerlebnis

+
35 Kinder haben im jüngsten SWF-Workshop ihre Kletterfähigkeit trainiert, das Bild zeigt eine der zwei Gruppen.  

Egelsbach - Kurz und bündig als SWF bekannt, ist die Abteilung Ski, Wandern, Fahrrad seit etlichen Jahren fester Bestandteil der Sportgemeinschaft Egelsbach. Von Holger Borchard 

Waren die Aktivitäten und Ausflüge bis 2017 eher an der erwachsenen Zielgruppe orientiert, hat sich dies mit Gründung der Sparte „SWF Kids & family“ geändert. Unter Regie des Trios Diana König, Nina Hauck und Marco Heuss werden regelmäßig sportlichen Aktivitäten speziell für Kinder und Familie angeboten. Als echter „Renner“ entpuppt hat sich der Kletter-Workshop, der jüngst mit 35 begeisterten Kindern seinen Abschluss gefunden hat.

„Eine von uns organisierte Familienwanderung hat gezeigt, dass breites Interesse an gemeinsamen sportlichen Aktivitäten für die ganze Familie besteht“, schildert König die Ausgangslage. „Unser Ziel ist, das sportliche Spektrum der SWF um Angebote für Kinder und Familien zu ergänzen.“ Für dieses Jahr haben die Spartenleiter sich monatlich wechselnde, familienfreundliche Sportangebote in den Bereichen Wandern, Fahrrad und Klettern vorgenommen. „Konkret sind Familien- und Wildkräuterwanderungen, Fahrradtouren und unser mit großer Begeisterung angenommenes Highlight – das Klettern beziehungsweise Bouldern – ausgeschrieben“, verrät König. „Der Unterschied zum gesicherten Klettern mit Gurt und Seil ist, dass beim Bouldern an niedrigeren Felsen geklettert wird, ohne Absicherung mit Gurt und Seil, dafür aber mit einer dicken Matte am Boden, auf die man sich fallen lassen kann“, liefert König gleich noch die Erläuterung für Laien mit.

Einen Vorgeschmack auf derartige Kletterfreuden haben die Kinder bei den Workshops in der Wilhelm-Leuschner-Schule bekommen. „Die Premiere stieß auf riesige Begeisterung und so haben wir das Ganze weiter ausgebaut“, schildert König. Beim Workshop-Finale vor Kurzem nahmen drei Dutzend Kinder in zwei Gruppen die insgesamt fünf Stationen in Angriff, die von 15 Helfern betreut wurden. „Wir wollten, dass die Mädchen und Jungen ihre sportlichen Fähigkeiten im Bereich Klettern spielerisch weiter ausbauen. Der Ansatz lässt sich gut an, er macht die Kinder sicherer und mutiger“, urteilt König.

Elf grandiose Hüttentouren in den Ostalpen

Nach gemeinsamem Aufwärmen mit Spiel und Bewegung zu Musik ging es an die Stationen. Die Ringe als Kraftelement, eine hohe Leiter zum Klettern, die Slackline, ein Parcours-Element mit gewagtem Sprung auf die weiche Matte und vor allem das Bouldern an der Kletterwand (mit Unterstützung in Reichweite) ließen die Herzen der Kinder höher schlagen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare