Auch Bürgermeister Wilbrand zu Hause

Coronavirus trifft Egelsbach: Rathaus geschlossen, Krisenstab in Quarantäne

+
Zunächst bis zum 24. März bleibt das Rathaus Egelsbach dicht. (Symbolbild)

In Egelsbach gibt es einen Coronavirus-Fall in der Rathaus-Belegschaft. Die Verwaltung und der Coronavirus-Krisenstab müssen vorübergehend in Quarantäne. 

  • Es gab einen Coronavirus-Fall im Rathaus Egelsbach
  • Bürgermeister und Krisenstab sind in Quarantäne
  • Die Testergebnisse sollen bald vorliegen

Egelsbach – Am Dienstagabend hat die Coronavirus-Krise endgültig das Zentrum Egelsbachs erreicht und der Gemeindeverwaltung praktisch den „größten anzunehmenden Unfall“ beschert: Es gibt einen Corona-Fall in der Rathaus-Belegschaft – seit Dienstagabend ist dieser offiziell bestätigt. Die Konsequenzen: Das Rathaus wurde umgehend geschlossen und wird zunächst einmal bis einschließlich Dienstag, 24. März, unbesetzt bleiben.

Ob und wie es im Anschluss weitergehen könnte, hängt im Wesentlichen davon ab, welche Ergebnisse und gegebenenfalls Personalausfälle die eiligst vorgenommenen Corona-Tests bei weiten Teilen des Rathaus-Mitarbeiterstabs hervorbringen. „Diese Ergebnisse sollen am Freitag vorliegen“, lässt Bürgermeister Tobias Wilbrand wissen – ihn selbst hat die Dynamik der Ereignisse in häusliche Quarantäne verbannt.

Coronavirus Sars-CoV-2 in Egelsbach: Bürgermeister in Quarantäne

Betroffen von Schließung und Quarantäne ist im Übrigen nahezu der komplette Verwaltungsstab, dem die Koordination jeglicher Anti-Corona-Maßnahmen obliegt. Dieser Kreis besteht laut Wilbrand aus sieben Leuten inklusive seiner Person, die nun nach Kräften aus den eigenen vier Wänden wirken. „Alle Kontaktpersonen sind in Quarantäne und der gesamte Verwaltungsstab hat sich noch am Dienstagabend in unserem örtlichen Infektions-Testzentrum testen lassen. Der Verwaltungsstab wird nach Rücksprache mit der Gefahrenabwehr des Kreises und Landrat Oliver Quilling zunächst die aktuelle Situation per Telefon, Mail und Messenger weiterkoordinieren“, gibt der Rathaus-Chef die Ereignisse und Entscheidungen seit Dienstagabend wieder.

Ihre Testergebnisse sind Wilbrand & Co. für den Lauf des Freitags avisiert worden. Fallen diese negativ aus, wäre das in der Tat eine positive Nachricht. „Die ganze Geschichte hat ja bei den unmittelbaren Kontakten der erkrankten Person nicht aufgehört, sondern natürlich weitere Kreise hin zu den Kontakten der Kontakte gezogen“, räumt der Bürgermeister ein. Erfreulicherweise seien aber alle Spurensuche in dieser Hinsicht bislang virenfrei verlaufen.

Rathaus Egelsbach: Trotz Coronavirus handlungsfähig

Nicht nur deshalb sieht Wilbrand das lokale Krisenmanagement aktuell keinesfalls gefährdet und entsprechend keinerlei Anknüpfungspunkte hinsichtlich persönlicher Ängste der Egelsbacher. „Der Verwaltungsstab hat bisher sehr vorausschauend gearbeitet und die wichtigsten Verordnungen und Regelungen schon umgesetzt.“ Alle weiteren Maßnahmen werde er in Absprache mit dem Bürgerbüro und dem Kreis zunächst aus der Quarantäne heraus per Telefon, Telefonkonferenzen und E-Mail koordinieren, so Wilbrand. Für Unterschriften und dringende Angelegenheiten, die persönlicher Präsenz bedürften, stehe ein Beigeordneter zur Verfügung. „Damit dürften wir die nächsten Tage auch so meistern können.“

Aufgrund der aktuellen Lage bittet der Rathaus-Chef alle Bürger um Verständnis, dass „nur absolute Notfälle“ bearbeitet werden können. „Die Gemeindeverwaltung wird die bekannten Kanäle wie Homepage, Presse oder Facebook nutzen, um aktuell über den weiteren Fortgang zu berichten.“

Von Holger Borchard

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare