Nabu baut in Brühl

Ein Haus für Schwalben

+
Noch steht es nur im Modell, das Schwalbenhaus im Kreisverkehr an der Lutherstraße im Wohngebiet Brühl, aber schon bald soll es realisiert sein.

Egelsbach - Wo Menschen sich wohlfühlen, da zieht es auch die Mehlschwalben hin. Aktuelles Beispiel: das Egelsbacher Neubaugebiet Brühl. Von Markus Schaible

„Seit 2010 siedeln sie sich vor allem im Umfeld der Lutherstraße an“, weiß Schwalben-Fachmann Rudolf Lehmann von der Langener Gruppe des Naturschutzbundes NABU. Auch im vergangenen Jahr haben dort fast 30 Paare erfolgreich gebrütet und zum Teil zweimal Junge aufgezogen, berichtet er.

Nun ist diese Erfolgsgeschichte gefährdet: „Da inzwischen fast alle Grundstücke bebaut sind, ist abzusehen, dass die Schwalben für den Nestbau nicht mehr genügend feuchte Lehmpfützen finden werden“, erklärt der NABU-Mann. Doch die Naturschützer haben sich etwas einfallen lassen: „Um die Schwalbenpopulation zu erhalten, haben wir nach umfangreichen Erkundungen und mit Zustimmung der Gemeinde Egelsbach beschlossen, im Kreisel Lutherstraße/Im Brühl ein sogenanntes Schwalbenhaus mit zahlreichen Kunstnestern aufzustellen.“ Dies soll den Schwalben die Möglichkeit geben, auch in Zukunft im Norden Egelsbachs ihre Jungen großzuziehen. „Sofern sie noch genügend lehmhaltiges Nistmaterial finden, können sie aber auch eigene Naturnester dazu bauen“, erläutert Lehmann.

Die Arbeiten für das Betonfundament sollen, sobald die Witterung dies zulässt, umgehend ausgeführt werden – möglichst noch im Januar. Die Aufstellung des Schwalbenhauses ist laut Lehmann dann für das Frühjahr vorgesehen, bevor die Schwalben aus ihren Winterquartieren zurückkehren.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare