NetJets plant langfristig am Flugplatz

Egelsbach - Das weltgrößte Geschäftsfliegerei-Unternehmen NetJets denkt nicht im Geringsten daran, seine Anteile am Flugplatz zu verkaufen. Von Holger Borchard

Vielmehr sieht die zum Imperium des US-Milliardärs Warren Buffet gehörende Firma den größten Verkehrslandeplatz der Bundesrepublik als „langfristiges Projekt“.

Klare Worte – was immer sie auch für die weitere Zukunft bedeuten mögen. Gefordert hatte die Stellungnahme die Egelsbacher Gemeindevertretung, in deren Auftrag die Beigeordnete Irmgard Bettermann während der jüngsten Gesellschafterversammlung nachfragte. Die Antwort, die Bettermann zunächst mündlich im Parlament vortrug, soll dem Gemeindevorstand auch noch schriftlich zugehen.

Neuerliche Kapitalerhöhung

Dafür, dass NetJets ungeachtet des weiterhin gegebenen Zuschussbedarfs keinen Rückzieher zu machen gedenkt (wie Flugplatz-Gegner mutmaßten), spricht auch die neuerliche Kapitalerhöhung um 750.000 Euro. Sie wurde – mit etwas Verspätung – vorige Woche notariell beurkundet. Gemäß der Beschlusslage beteiligte sich Egelsbach nicht daran, sodass der Anteil der Gemeinde von 8,52 auf 7,38 Prozent sinkt, der von NetJets von 84,18 auf 86,3 steigt.

Der Gemeindevorstand hat derweil beschlossen, ein Zeichen zu setzen: Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus werden am Mittwoch, 11. April, die Helfer geehrt, die nach dem Flugzeugabsturz am 1. März im Einsatz waren.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare