Ann-Katrin Adams ist Seniorenberaterin

Neues Gesicht in der Egelsbacher Seniorenarbeit

+
Ann-Katrin Adams (32) hat ab sofort dienstags bis donnerstags ein offenes Ohr für die Belange der älteren Egelsbacher.

Egelsbach - Die gemeindliche Seniorenarbeit hat eine neue Ansprechpartnerin: Ann-Katrin Adams hat vor Kurzem die nach dem Abgang von Anna Weber verwaiste Position der Seniorenberaterin übernommen.

Adams startet zunächst mit einer halben Stelle, da sie parallel an der Goethe-Universität in Frankfurt ihre Doktorarbeit im Fachbereich Erziehungswissenschaften verfasst. Im Fokus ihres Elaborats steht die Demenz-Krankheit.

Die Egelsbacher Seniorenarbeit möchte die 32-Jährige, die in Offenbach wohnt, unter neuer Ausrichtung wieder mit Leben erfüllen. Dabei liegt sie durchaus auf der Linie des von Manfred Kraus verantworteten Amtsbereichs – Tenor: „Gemeindliche Arbeit muss auf sich verändernde Bevölkerungsstrukturen reagieren, um die Menschen vor Ort im Älterwerden zu begleiten und ihnen bei Bedarf Hilfe- und Gestaltungsmöglichkeiten in dieser Lebensphase aufzuzeigen.“ Abgesehen davon profitiert Adams von ihrem Engagement in der sogenannten Alternsforschung. Sie will aktuelle Ideen und Erkenntnisse in die Praxis einbringen.

„Ein besonderes Anliegen ist mir, auch die älteren Egelsbacher mit ins Boot zu holen, die bisher nicht an Angeboten der Seniorenarbeit teilgenommen haben“, sagt Adams. „Gerade in einer kleinen Gemeinde wie Egelsbach sollte es doch möglich sein, dass alle Menschen sich eingebunden fühlen, die Adressen kennen, an denen sie Hilfe bei belastenden Ereignissen oder in schwierigen Lebenssituationen bekommen oder einfach nur ihren Interessen in Gesellschaft Gleichgesinnter nachgehen können.“

Bewährte Bausteine des Seniorenprogramms wie die Ausflugsfahrten, das Waldhüttenfest und die verschiedenen offenen Angebote sollen weiter beibehalten werden. Zusätzlich strebt Adams an, über die enge Zusammenarbeit mit der Seniorenkommission vorhandene Netzwerke zu stärken und neue Kooperationen aufzubauen. „Neue Themen sollten der Heterogenität der Lebensphase Alter gerecht werden“, meint Adams. So könnte zum Beispiel eine Veranstaltungsreihe zum Umgang mit Neuen Medien ins Leben gerufen werden. Ebenso soll es Angebote für Menschen mit Demenz geben.

Die aktive Mitgestaltung und das Engagement älterer Menschen erachtet die 32-Jährige als Eckpfeiler erfolgreicher Seniorenarbeit – „sie ist auf viele helfende Hände angewiesen“. Sich einzubringen solle freilich nicht bloß „Arbeit“ sein, sondern den Engagierten ermöglichen, sowohl neue Kontakte zu knüpfen als auch die Gestaltung der Seniorenangebote mitzubestimmen und eigene Wünsche einzubringen.

Ann-Katrin Adams ist dienstags, mittwochs und donnerstags zu den Öffnungszeiten des Rathauses im Zimmer 26 (2. Stock) sowie per Telefon (06103/405153) und per E-Mail (ann-katrin.adams@egelsbach.de) zu erreichen. (hob)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare