Reiterhof Haas ist „Schwalbenfreundliches Haus“

Ein Herz für die geflügelten Untermieter

+
Rauchschwalben fühlen sich bei Wilhelmine Haas wohl, dafür gab es von Rudolf Lehmann die NABU-Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“.

Egelsbach/Langen - Erfreuliches aus der Vogelwelt hat der Naturschutzbund NABU zu vermelden: Die Schwalben in Langen und Egelsbach haben Hitze und Trockenheit gut überstanden, die Population ist weiter angewachsen.

Im Rahmen der deutschlandweiten Aktion „Schwalbenfreundliches Haus“ hat der NABU Langen-Egelsbach in diesem Jahr Wilhelmine Haas vom Reiterhof Haas in Egelsbach (Büchenhöfe 15) für ihr langjähriges Engagement gedankt. Überaus erfreut nahm sie vom Vorsitzenden Klaus Kreft die vom Kreisverband Offenbach gestiftete Ehren-Plakette entgegen. Sie wird fortan den Reitstall zieren.

Kleine Rauchschwalben

Seit vielen Jahren sind die Rauchschwalben bei Wilhelmine Haas gern gesehene „Untermieter“, da sie die Ställe von Fliegen, Mücken und Bremsen freihalten. Die munteren Flieger begeistern Haas immer wieder, wenn sie die weite Reise aus den Winterquartieren in Afrika glücklich überstanden haben und im Frühjahr in den Stallungen mit lautem Gezwitscher ihre Rückkehr verkünden. „Es ist immer wieder ein faszinierendes Naturschauspiel, wenn die Schwalben über das Hofgelände jagen und in die Ställe rasant ein- und aus fliegen“, sagt sie.

In diesem Jahr brüteten dort mit Erfolg 19 Rauchschwalben-Brutpaare in ihren halbschalenförmigen Naturnestern. Das ist für diese Stallungen die höchste Zahl seit Beginn der NABU-Zählungen. „Mehrere Schwalbenpaare brüteten sogar drei Mal erfolgreich, und das bei diesem extrem heißen Sommer“, berichtet Schwalben-Fachmann Rudolf Lehmann.

Bilder: Diese sieben Tierarten sind in Hessen unerwünscht

Besonders erfreulich ist, dass der NABU in allen Egelsbacher Pferdestallungen in diesem Jahr die hohe Anzahl von 112 Rauchschwalben-Brutpaaren (2017: 105) festgestellt hat. Seit Beginn der Zählungen im Jahr 2009 ist auch dies die höchste ermittelte Anzahl an Rauchschwalben-Brutpaaren in Egelsbach. „Ein erfreulicher Aufwärtstrend, der unsere Arbeit belohnt“, freuen sich Kreft und Lehmann. (ble)

Infos unter www.nabu-langen.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare