Neue Satzung und Geschäftsordnung, Vorstand bleibt im Amt

Sängervereinigung: Weichenstellung jenseits des Notenblatts

+
Das Vorstandstrio der Sängervereinigung Egelsbach (von links): Regina Fiedler (Kasse), Vorsitzende Elfi Westphal und zweite Vorsitzende Margit Lampe.

Egelsbach - Das neue Familienzentrum im Brühl war Schauplatz der Mitgliederversammlung der Sängervereinigung Egelsbach. Zentrale Punkte der Tagesordnung waren – wie bei so vielen Vereinen in diesen Wochen – die Abstimmungen über eine neue Satzung und Geschäftsordnung.

Mit der neuen Satzung ist der wiedergewählte Vorstand, vertreten durch Vorsitzende Elfi Westphal und ihre Stellvertreterin Margit Lampe nun modern und gut aufgestellt. Verstärkt wird das Vorstandsteam durch Regina Fiedler. Sie wird sich künftig um die Kasse kümmern. Enttäuscht war der Vorstand, dass trotz der wichtigen Themen gerade mal die Hälfte der aktiven Mitglieder zu der Versammlung erschienen war. Rückblickend lobte Elfi Westphal die Arbeit der Vorstandskollegen sowie aller fleißigen Helfer aus den Reihen der Mitglieder. „Das erhält den Verein lebensfähig und fördert das Wir-Gefühl.“ Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Betreuung passiver Mitglieder – „die eine große Stütze für den Verein darstellen“, wie Westphal unterstrich.

Die Chorsprecher Hans Becker (Gemischter Chor) und Daniela Werner (Next Generation) zogen Bilanz aus Sicht der einzelnen Chöre. 2015 war geprägt vom Chorleiterwechsel bei Next Generation, von der Teilnahme am Faschingszug als „Hühner bei der Suche nach dem Hahn im Korb“, von einem erfolgreichen Frühschoppen im Sommer, vom Herbstkonzert des gemischten Chors im Bürgerhaus sowie dem gemeinsamen Weihnachtskonzert in der evangelischen Kirche. „Ereignisse, die für uns und alle Egelsbacher schöne Erlebnisse darstellten“, resümiert Westphal. „Darüber hinaus gab es interne Veranstaltungen, Ausflüge und Auftritte, die von unseren Mitgliedern gern in Anspruch genommen wurden.“

Von Metal bis Rap: Bandporträts der Offenbach-Post

Der Verein hatte zum Jahreswechsel konstante Mitgliederzahlen zu verzeichnen (132 davon 53 passiv), eine Verjüngung ist aber wie bei den meisten Vereinen dringend anzustreben. Da sind Auftritte die beste Werbung. Zwei Termine 2016: der alljährliche Frühschoppen an der Alten Schule am 17. Juli und das Jahreskonzert der Next Generation als „Wohnzimmerkonzert“ am 5. November im Bürgerhaus.

Die Sängervereinigung freut sich über Neuzugänge jeden Alters und jeder Tonlage. „Die eine oder andere Probe darf ausfallen, wir wissen um geforderte Flexibilität in beruflicher Hinsicht. Das muss aber niemanden vom Singen abhalten“, sagt Westphal. „Wer Lust verspürt, ist in unserer Sängerfamilie willkommen.“

hob

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare