Samstags ist bald wieder Eigenheim-Tag

Verein Pro Saalbau nimmt Instandsetzungsarbeiten wieder auf und benötigt Helfer

Neuer Projektleiter, neue Rahmenbedingungen, neuer Anlauf: Nach Monaten, in denen am Eigenheim so gut wie nix passiert ist, soll die Weichenstellung zur Wiedereröffnung der Veranstaltungsstätte nun endlich Fahrt aufnehmen. 

Egelsbach – Abgesehen von der Gemeinde, die als Ziel die Eröffnung in der zweiten Jahreshälfte 2020 ausgibt, soll und will der Verein Pro Saalbau seinen maßgeblichen Beitrag zu den Instandsetzungsarbeiten leisten. Die Botschaft: Ab November wird samstags ab 10 Uhr im Eigenheim geschuftet.

„Nachdem so lange leider nicht viel gelaufen ist, freut es uns, dass wir bald wieder loslegen können“, stellt Andreas Schweitzer fest, der zusammen mit Sven Strunz dem Verein Pro Saalbau Eigenheim vorsteht. Was der Verein vorhat, erfahren die Mitglieder im jüngsten Rundschreiben: „In den nächsten Monaten werden wir gemeinsam im Foyer massiv Hand anlegen müssen, weil der Bereich komplett umgestaltet wird“, kündigt Schweitzer an. Die mit der Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Tobias Wilbrand und dem neuen Projektleiter Professor Dr. Michael Hoeft abgestimmte Planung sieht vor, dass das Foyer künftig doppelt so breit sein wird wie bisher und eigenständige Veranstaltungen ermöglichen soll. „Im Foyer wird eine eigenständige Catererküche untergebracht und die Toilettenanlage wird behindertengerecht, großzügiger und diskreter gestaltet“, blickt Schweitzer voraus. Im Saal selbst werden überfällige sicherheitstechnische Arbeiten ausgeführt, die das bekannte Erscheinungsbild allerdings nicht verändern.

Erreichbar seien die Ziele freilich bloß, „wenn wir alle konsequent und gemeinsam anpacken“, so die Devise des Vereinsvorstands. Will sagen: Es werden so viele Freiwillige wie möglich gesucht – zuvorderst aus den Reihen des Vereins, „aber auch kein anderer Freiwilliger wird weggeschickt“, so Schweitzers Einladung. „Im Idealfall sind jeden Samstag genügend Helfer vor Ort, die sich Stück für Stück durchs Foyer arbeiten“, schildert er das Szenario, das dem Vorstand vorschwebt.

Mindestens bis Jahresende und ziemlich sicher auch noch Anfang 2020 werden diese Arbeitssamstage an der Tagesordnung sein, auch unter Einsatz schweren Geräts. „Die wichtigste Information, abgesehen von der Tatsache, dass eine Baugenehmigung vorliegt, lautet: Der Unfallschutz für ehrenamtliche Helfer ist gesichert“, betont Schweitzer. Für die Arbeitsausrüstung werde der Verein weitgehend sorgen, jedoch sei zweckmäßige Arbeitskleidung zu empfehlen und das Tragen von Sicherheitsschuhen auf der Baustelle sogar verbindlich. „Speis und Trank für alle Helfer werden dank der Gemeinde auch vorhanden sein“, schließt Vorsitzender Andreas Schweitzer.

Nun hofft der Verein auf Resonanz unter der E-Mail-Adresse kontakt@prosaalbaueigenheim.de. „Ob sich Einzelpersonen anmelden oder noch besser Gruppen, ist erst mal egal. Wichtig ist allerdings, dass der Verein das Ganze planen und steuern kann, deshalb bitten wir um verbindliche Zusagen bis zum 20. Oktober“, führt Schweitzer aus. „Optimalerweise nennt jeder Helfer uns zwei Termine, von denen wir einen wählen dürfen. Wer gerne mehr und öfter helfen will, teilt uns das gerne ebenfalls mit.“

Alle Informationen rund um Pro Saalbau und die Wiederaufnahme der Arbeiten im Eigenheim findet sich auf der Vereins-Homepage. 

VON HOLGER BORCHARD

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare