Müllsammelaktion

„Sauberes Egelsbach“: Coronakonformes Konzept bewährt sich

Satte Ausbeute: Über fast 60 Säcke mit eingesammeltem Müll freuen sich Bürgermeister Tobias Wilbrand, Facebook-Mitinitiator Fabian Dührssen und Carmen Heuss von der SGE-Abteilung SWF Kids (von links).
+
Satte Ausbeute: Über fast 60 Säcke mit eingesammeltem Müll freuen sich Bürgermeister Tobias Wilbrand, Facebook-Mitinitiator Fabian Dührssen und Carmen Heuss von der SGE-Abteilung SWF Kids (von links).

Die Müllsammelaktion „Sauberes Egelsbach“ war trotz Corona ein voller Erfolg: Die Teilnehmerzahl hat sich fast verdreifacht.

Egelsbach - Fast 60 Säcke mit Müll, Einkaufswagen, alte Fahrräder, Ölkanister, jede Menge Verpackungen und unzählige Kippenstummel; das ist die imposante – und zugleich etwas traurige – Ausbeute der Aktion „Sauberes Egelsbach“.

Zusammen mit der Abteilung SWF Kids der SG Egelsbach, der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und dem Moderatoren-Team der Facebook-Gruppe „Unser Egelsbach“ hatte die Gemeinde eine dreitägige Müllsammelaktion unter Corona-Bedingungen organisiert. Um größere Menschenansammlungen zu vermeiden, wurden Greifer, Warnwesten und spezielle Müllsäcke dezentral verteilt. Insgesamt war die rekordverdächtige Zahl von fast 100 Greifern im Umlauf. „Bei den letzten Malen waren immer um die 30 Personen dabei. Damit haben wir die Zahl der Aktiven durch das neue Format nahezu verdreifacht“, freut sich Bürgermeister Tobias Wilbrand (Grüne). „Dies ist auch der intensiven Werbung für die Aktion durch die SWF Kids um Carmen Heuss und die Facebook-Initiatoren um Fabian Dührssen zu verdanken.“

Insgesamt habe sich das neue Format, eben nicht an einem festen Termin, sondern an einem ganzen Wochenende zu sammeln, bewährt. Man wolle die Erfahrungen nun auch für weitere Aktionen nach Corona nutzen. So soll der nächste Termin, der für das Wochenende nach der Kerb geplant ist, ebenfalls in diesem Format stattfinden. Lässt es die Pandemie-Lage zu, soll das Engagement der Bürgerinnen und Bürger dann mit einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung gewürdigt werden.

Die Initiatoren und die Gemeinde sind sich aber einig: Auch zwischen diesen Aktionen kann man einen Beitrag leisten, um Egelsbach sauber zu halten. „Vermeidung ist das beste Mittel gegen die Vermüllung unserer Landschaft“, merkt Carmen Heuss an. „Wenn niemand mehr seinen Müll in die Landschaft kippen würde, dann wären solche Aktionen gar nicht mehr notwendig.“ Fabian Dührssen ergänzt: „Auch zwischen den bekannten Terminen kann jeder beim Spazieren oder Gassi gehen eine Plastiktüte mitnehmen und den Müll, der ihm oder ihr ins Auge sticht, mitnehmen.“ Außerdem bietet die Gemeinde allen Egelsbachern an, sich jederzeit die entsprechenden Müllbeutel – und bei Bedarf auch Greifer und Warnwesten – beim Bauhof abzuholen, um eine eigene Aufräumaktion zu starten, wie Wilbrand betont. (msc)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare