Schützenpokal

Damen dominieren am Stand

Kreisschützenmeisterin Vicky Rickert (links) gratulierte den Gewinnern des 40. Egelsbacher Schützenpokals (weiter von links) Monika Becker, Kai Klinger, Caroline Monse, Timo Rosam, Jürgen Becker, Patrick Bleichrodt sowie Jan Knöß.  (c)Foto: Postl 40. Egelsbacher Schützenpokal: Feuerwehrteams in zwei von drei Wettbewerben siegreich - Jugend sichert sich den Wanderpokal.
+
Kreisschützenmeisterin Vicky Rickert (links) gratulierte den Gewinnern des 40. Egelsbacher Schützenpokals (weiter von links) Monika Becker, Kai Klinger, Caroline Monse, Timo Rosam, Jürgen Becker, Patrick Bleichrodt sowie Jan Knöß.

Egelsbach - Nicht so groß wie in den vergangenen Jahren war diesmal die Resonanz beim Egelsbacher Schützenpokal: 20 Teams traten an. Von Leo F. Postl

Der mittlerweile zum 40. Mal vom Schützenverein ausgerichtete Wettbewerb für die örtlichen Vereine, Institutionen und Köperschaften zog diesmal insgesamt 20 Mannschaften an. Mit dieser Teilnehmerzahl zeigten sich die Gastgeber zwar gerade noch zufrieden, aber sie hätten sich mehr gewünscht – daran ließen sie bei der Siegerehrung am Sonntagnachmittag im Schützenhaus keine Zweifel. Dies galt insbesondere mit Blick auf den Wettbewerb der Jugendlichen, in dem diesmal der Nachwuchs der Feuerwehr allein auf weiter Flur stand. Außerdem beteiligten sich 13 Herren- sowie sechs Damenmannschaften.

„Wir danken allen, die sich am Schützenpokal beteiligt haben, und ich hoffe, dass wir wieder guter Gastgeber waren“, erklärte Kai Klinger, stellvertretender Vorsitzender der Schützen. Die Siegerehrung nahmen neben ihm Kreisschützenmeisterin Vicky Rickert sowie der Vorsitzende der Egelsbacher Vereine und Körperschaften, Wolfgang Weyand, vor. Repräsentanten der Gemeinde waren bei der Europawahl im Einsatz – und somit glaubhaft entschuldigt.

Rekorde bei den Schießergebnissen gab es diesmal ebenfalls nicht zu verzeichnen. Allerdings sind die 80 Ringe des besten Schützen Patrick Bleichrodt (Kerbgemeinschaft) für einen Hobbyschützen durchaus beachtlich. Mit 71 Ringen war Bettina Reinhardt aus dem Team der Freiwilligen Feuerwehr die beste Schützin. „Ätsch, jetzt musst du doch auf das Foto“, hänselte eine Teamkameradin augenzwinkernd. Bei der Jugend erzielte Timo Rosam mit 63 Ringen das beste Ergebnis.

So klar wie nie zuvor war der Ausgang bei der Jugend: Nach den Erfolgen in den vergangenen beiden Jahren sicherte sich die Jugendfeuerwehr diesmal konkurrenzlos den Sieg – und durfte für den dritten Gewinn in Serie den großen Wanderpokal endgültig „kassieren“. Entsprechend groß war die Freude beim Trio Timo Rosam (63 Ringe), Fabian Waldhaus (46) und Jonas Eisenhauer (16). Der „Pott“ wandert nun in die Vitrine im Feuerwehrhaus. „Aber wir haben bereits einen Spender für einen neuen Pokal“, wusste Klinger zu berichten – und deutete in Richtung des Vorsitzenden des Egelsbacher Kulturvereins, Rudi Moritz.

So schützen Sie Ihr Ohr: Die wichtigsten Tipps

So schützen Sie Ihr Ohr: Die wichtigsten Tipps

Das Ohr ist ein Sinnesorgan. Zu viel Lärm, eine Beschallung ab 85 Dezibel, kann zu einem Hörschäden führen. Schützen Sie Ihr Gehör. Bei Konzerten (etwa 100 dB) können Ohrstöpsel und ein ausreichender Abstand zur Geräuschquelle Gehörschäden vermeiden.
Beim Musikhören über Kopfhörer die 60/60 Regel beachten: täglich nicht länger als 60 Minuten Musik über Kopfhörer hören und dabei nicht über 60 Prozent des Maximalvolumens des Gerätes aufdrehen.
Zur Regeneration bewusst akustische Pausen einlegen und alle Lärmquellen (Radio, Fernsehen etc.) abschalten. Dies gilt vor allem nach Diskobesuchen, der Arbeit in einem lauten Umfeld etc. – hier sollte man den Ohren mindestens 10 Stunden Ruhe gönnen.
So schützen Sie Ihr Ohr: Die wichtigsten Tipps

Bei den Damen holte sich das Team der Freiwilligen Feuer um die beste Einzelschützin ebenfalls den Sieg. Neben Bettina Reinhardt standen Monika Becker (67) und Carolin Monse (55) für die Wehr am Schießstand und sorgten für beachtliche 193 Ringe als Gesamtresultat. Damit stellte das Trio sogar das beste Herrenteam in den Schatten. Auf den zweiten Platz schossen sich die Vorjahressiegerinnen vom Reit- und Freizeit-Club – Madeleine Sallwey (59 Ringe), Mona Kretzschmar (57) und Ulrike Wenzel (56) brachten es auf 172 Ringe. Rang drei mit 149 Ringen belegte die Vertretung des SGE-Sportcenters mit Elena Adami (62), Tatjana Zoller (50) und Jasmin Kiefer (37).

Bei den Herren war das Team der SGE Tischtennisabteilung wieder mal unschlagbar. Ihnen reichten „nur“ 185 Ringe, für die Erich Rosam (79), Jan Knöß (71) und Jürgen Becker (35 Ringe) verantwortlich zeichneten. 181 Ringe der Kerbgemeinschaft mit Patrick Bleichrodt (80), Alex Fischer (69) und Marius Häuser (41) ergaben Rang zwei, Dritter wurden mit 176 Ringen vom Vogelschutz- und Zuchtverein Uli Klingbeil (75), Marc Heindl (56) und Markus Müller (45).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare