„Ein Herz für Kinder“

Schwimmkurse in Egelsbach ein voller Erfolg - Freibad bald im ZDF zu sehen

Läuft die Kamera schon? Schwimmlehrer Philipp Schappert und die jungen Kursteilnehmer warten auf Anweisungen der Regie.
+
Läuft die Kamera schon? Schwimmlehrer Philipp Schappert und die jungen Kursteilnehmer warten auf Anweisungen der Regie.

Trotz aller coronabedingten Hindernisse zieht der Förderverein des Egelsbacher Freibads eine positive Saisonbilanz. Highlight waren die neu gestarteten Crash-Schwimmkurse für Kinder, dank denen das Freibad bald sogar im ZDF zu sehen sein wird.

Egelsbach – Matthias Schröder spricht von einer „Herkulesaufgabe“. Hinter dem Vorsitzenden des Fördervereins Freibad Egelsbach (FVFE), allen in den Badebetrieb involvierten Mitarbeitern der Gemeinde und allen sonstigen Helfern liegt eine Saison, die durch die Hürden der Corona-Krise alles andere als leicht war. Das Bad überhaupt zu öffnen sei schon schwierig gewesen, berichtet Schröder. „Es auch noch sicher und nahe an der Normalität zu betreiben, war ebenfalls nicht einfach.“ Er sei sehr stolz, dass der Förderverein „aus dem Stand zeigen konnte, was er zu leisten in der Lage ist“, resümiert Schröder.

Auf dem Höhepunkt des Infektionsgeschehens im März und April, als die Absage der Schwimmsaison sehr viel wahrscheinlicher schien als die Eröffnung, hatte sich der FVFE bewusst für eine optimistische Herangehensweise entschieden. Unter dem Motto „Dauerkarte des Herzens“ übernahm der Förderverein den in wirtschaftlicher Hinsicht wichtigen Dauerkartenvorverkauf in Eigenregie. Trotz der absehbar verkürzten und eingeschränkten Saison konnten die drohenden Ausfälle auf der Ertragsseite so „deutlich abgemildert werden“, berichtet der Förderverein des Freibads. Durch die „Dauerkarten des Herzens“ konnten im Vorverkauf rund 18 000 Euro verbucht werden. „Das ist nach meinem Kenntnisstand der höchste Betrag im gesamten Kreis“, erklärt Bürgermeister Tobias Wilbrand (Grüne).

Die von der Gemeinde als Badbetreiber aufgestellten Regeln für den Betrieb mussten aufgrund wechselnder gesetzlicher Vorgaben mehrfach angepasst werden. Der Verein half mit der Anschaffung eines Einlasssystems mit Lichtschranken, Großbildmonitor vor Ort und Internetanbindung für rund 5000 Euro. Diese Sonderausgabe war natürlich nicht im Gemeindehaushalt eingeplant gewesen, der Förderverein spendierte das Geld. Damit konnte die Besucherzahl im Bad reguliert werden. „Bereits in den vergangenen Jahren hat der Förderverein unser Freibad immer wieder mit guten Ideen und finanziellen Mitteln großzügig unterstützt“, betont Wilbrand. „Aber 2020 war auch diesbezüglich ein besonderes Jahr.“

Großes Highlight der Badesaison waren die Wassergewöhnungskurse in Kooperation mit den Kindergärten – auch wenn das im November 2019 konzipierte Zukunftsprojekt nur in einer abgespeckten Testversion starten konnte. Der FVFE möchte mithilfe der Kurse dem bundesweiten Nichtschwimmer-Trend entgegenwirken. Ein wesentlicher Grund dafür, dass immer weniger Kinder Schwimmen lernen, sind nicht vorhandene Übungsflächen. Ein derart großes und für Schwimmunterricht geeignetes Schwimmbad wie das in Egelsbach nicht stärker für solche Angebote zu nutzen, schien dem Vorstand des Fördervereins „geradezu frevelhaft“.

Bei der Gemeinde stieß man damit auf offene Ohren. Die Fachdienstleiterin des Bades, Heike Vetter, war es auch, die die Idee hatte, die Kurse mit den Kindergärten zu verknüpfen und sie als zukünftige Regelveranstaltung zu etablieren. Das Ganze läuft folgendermaßen ab: Die Kindergartenkinder werden von ihren Betreuerinnen ins Bad bis an den Beckenrand gebracht, bekommen Hilfe beim Umziehen und werden pünktlich zum Mittagessen müde und „gebadet“ wieder abgeholt.

Und so starteten noch im August 20 Kinder aus den Kitas Brühl und Bürgerhaus mit einem wöchentlichen Training in zwei Gruppen. Dank Philipp Schappert, einem zusätzlichen Schwimmtrainer, war die professionelle Betreuung gesichert, die es dann zusätzlich noch weiteren rund 20 Egelsbacher Kindern ermöglichte, diese „Crash-Schwimmkurse“ zweimal wöchentlich zu besuchen. „Und so rieben sich viele Badbesucher verwundert die Augen über das fröhlich-wuselige Wassertreiben der Kindergartenkinder und die vielen stolzen Eltern und Großeltern am Beckenrand der etwas älteren Schwimmschüler“, berichtet der Förderverein.

Da die Kurse aus rechtlichen Gründen nur für Vereinsmitglieder zur Verfügung stehen, konnte sich der FVFE über einen kleinen Boom bei den Neueintritten freuen. Nun hofft man, dass die hinzugewonnenen Mitglieder dem Verein auch längerfristig treu bleiben. Alle teilnehmenden Kinder erhielten nach Abschluss der Kurse eine individuelle Urkunde, ein eigens für die Kurse gestaltetes T-Shirt und ein Schwimmabzeichen zum Aufnähen. „Entsprechend stolz waren die kleinen Schwimmathletinnen und -athleten am Ende des Kurses“, so der Verein.

Das Projekt zog immer größere Kreise und durfte sich am Ende sogar über einen Zuschuss der Stiftung „Ein Herz für Kinder“ freuen. Der FVFE hatte sich um die Förderung beworben und konnte mit seinem Mut, das Projekt ausgerechnet im Jahr 2020 durchzuziehen, überzeugen. Die Wassergewöhnungskurse kamen bei der Stiftung sogar so gut an, dass „Ein Herz für Kinder“ einen Fernsehbeitrag im Egelsbacher Bad drehte, der im Dezember im Rahmen der großen Spendengala im ZDF, moderiert von Johannes B. Kerner, ausgestrahlt werden soll. (msc)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare