Gemeinde in Alarmbereitschaft

Steigende Corona-Zahlen in Egelsbach: Gemeinde reagiert mit neuen Maßnahmen

Eine Frau geht mit einer Mund-Nasen-Schutzmaske in der Hand durch die Fußgängerzone von Delmenhorst (Niedersachsen)
+
Auch Egelsbach reagiert auf steigende Corona-Zahlen. Der Verwaltungsstab hat einen Maßnahmenkatalog vereinbart. (Symbolbild)

Nachdem es in Egelsbach in Sachen Corona lange ruhig geblieben war, steigen nun auch in der südlichsten Gemeinde des Kreises Offenbach die Infektionszahlen deutlich.

Egelsbach - In der zurückliegenden Woche (Stand: Montagmittag) wurden insgesamt acht Neuinfektionen gezählt. Umgerechnet auf die Inzidenz (Infizierte pro 100 000 Einwohner) entspräche dies einem Wert von 69,6. Dass dieser Wert für eine so kleine Bezugsgruppe wie die Einwohner von Egelsbach wenig aussagekräftig ist, lässt sich allein dadurch darstellen, dass bereits zwei dreiköpfige Familien ausreichen würden, um den Grenzwert 50 zu reißen.

Da die Situation in der Umgebung aber bekanntlich alles andere als gut aussieht, sieht sich Egelsbach nun zum Handeln gezwungen. „Wir können als Gemeinde nur sehr begrenzt reagieren, da die meisten Entscheidungen im Land und im Kreis getroffen werden“, erläutert Bürgermeister Tobias Wilbrand (Grüne), „aber ein paar Maßnahmen können wir schon umsetzen, wenn sich die Situation im Ort zuspitzt.“

Egelsbach: Gemeinde reagiert auf Corona-Krise - Maßnahmen beschlossen

Deshalb hat der Verwaltungsstab einen Maßnahmenkatalog vereinbart und mit Gemeindevorstand und Kreisgesundheitsamt abgestimmt. Folgende Schritte wurden dabei festgelegt: Ab fünf Neuinfektionen pro Woche werden die Jubiläumsbesuche ausgesetzt, der Zutritt zu gemeindlichen Einrichtungen nur noch mit Termin gestattet und die Gemeindevertretung ins Bürgerhaus verlegt. Ab sieben Neuinfektionen werden Veranstaltungen in den gemeindeeigenen Gebäuden abgesagt. Gibt es mehr als zehn Infizierte binnen einer Woche, werden die gemischten Betreuungsgruppen aufgegeben, das Rathaus für Publikumsverkehr geschlossen, das Helferportal reaktiviert und das Angebot von Vhs und Musikschule eingeschränkt. Alle Maßnahmen gelten bei Überschreitung des entsprechenden Schwellenwerts für mindestens zwei Wochen.

Dem Katalog folgend wurden Ende voriger Woche zunächst die Jubiläumsbesuche für die nächsten zwei Wochen abgesagt. Ab dem morgigen Mittwoch soll dann der Zutritt zu Bürgerbüro und Rathaus für 14 Tage nur noch mit Termin gewährt werden, wie es in den meisten Kommunen des Kreises seit Beginn der Pandemie ohnehin schon gehandhabt wird. Die nächste Sitzungsrunde der Gemeindevertretung (25. November) wird erneut im geräumigeren Bürgerhaus stattfinden. „Hier können wir aus organisatorischen Gründen nicht bis Anfang November warten. Deshalb wurde dies in Absprache mit dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung Hans-Joachim Jaxt so festgelegt“, berichtet der Rathauschef.

Corona in Egelsbach: Gemeinde appelliert Maske zu Tragen und sich an Maßnahmen zu halten

Bezüglich der Absage von Veranstaltungen will die Gemeinde noch bis morgen abwarten. „Sollten keine Fälle hinzukommen, so würden wir am Mittwoch wieder unter die Schwelle von sieben Neuinfektionen innerhalb von einer Woche fallen. Dann wäre eine frühzeitige Absage nicht mehr gerechtfertigt“, erläutert Wilbrand. Bei Bedarf könne auch das Testzentrum an der Doktor-Horst-Schmidt-Halle schnell wieder reaktiviert werden.

Ansonsten appelliert die Gemeinde daran, sich an die bekannten Maßnahmen zu halten: den Kreis der Kontaktpersonen möglichst klein lassen, Abstand halten, Hände waschen, Maske tragen und bei Krankheit zu Hause bleiben. (msc)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare