Konstituierende Sitzung in Egelsbach

Gemeindevertretung: Strobel darf noch mal ran

Zum zweiten Mal Vorsitzender der Gemeindevertretung: Jörg Strobel (Grüne).
+
Zum zweiten Mal Vorsitzender der Gemeindevertretung: Jörg Strobel (Grüne).

Der neue Vorsitzende der Egelsbacher Gemeindevertretung ist ein alter Bekannter: Jörg Strobel (Grüne) leitete das Ortsparlament bereits von 2011 bis 2016. Er wolle nicht „Everybody’s Darling“ sein, sagt er.

Egelsbach – Nach nur 81 Minuten ist Schluss. Und Zeit für das erste gemeinsame Gruppenfoto auf der knarzenden, dunkelbraunen Holztribüne der Dr.-Horst-Schmidt-Halle. Dank – so hört man – intensiver, aber am Ende konstruktiver Diskussionen im Vorfeld bringt die Gemeindevertretung ihre konstituierende Sitzung recht zügig über die Bühne. Der Auftakt zur neuen Legislaturperiode steht ganz im Zeichen der Vergabe diverser Posten, die die Fraktionen bereits vor dem Tag der Abstimmung untereinander aufgeteilt haben. Diskussionen, Kampfabstimmungen? Fehlanzeige.

Für so viel Einigkeit gibt es auch ein Lob von Bürgermeister Tobias Wilbrand (Grüne): „Danke, dass Sie eine gemeinsame Lösung für die Besetzung der Posten gefunden haben“, sagt der Rathauschef. „Ich hoffe, dass sich dieses konstruktive Miteinander bei der Postenverteilung bei der Zusammenarbeit in den Gremien fortsetzt.“

Grüne Egelsbach schlagen als klarer Wahlsieger Kandidat vor

Die einzige Abstimmung, bei der nicht alle Hände einmütig nach oben schnellen, ist die über den künftigen Vorsitzenden der Gemeindevertretung. Die Grünen als klarer Wahlsieger – so ist der parlamentarische Brauch – schlagen Jörg Strobel vor, der das Ortsparlament bereits von 2011 bis 2016 geleitet hatte. Der 60 Jahre alte Geschäftsführer einer in Egelsbach ansässigen Finanzberatung bekommt mit großer Mehrheit (bei lediglich zwei Enthaltungen aus den Reihen der FDP) das Vertrauen. Auch alle weiteren Entscheidungen treffen die Parlamentarier einstimmig. Zu Strobels Stellvertreter wird Georg Dinca (WGE) gekürt, neuer Erster Beigeordneter und damit Wilbrands Stellvertreter ist Uwe Hesse (Grüne).

Bei seiner Antrittsrede schlägt der neue Vorsitzende der Gemeindevertretung gleich mal einen etwas anderen Ton an als sein stets diplomatischer Vorgänger Hans-Joachim Jaxt (SPD). Er wolle nicht „Everybody’s Darling“ sein, sagt Strobel. „Ich weiß, dass es dem einen oder anderen nicht leicht gefallen ist, für mich abzustimmen, habe ich doch in der Vergangenheit Wahrheiten angesprochen, die nicht jedem gefallen haben.“ Er werde das jedoch auch in dieser Wahlperiode tun. Den Ton im Wahlkampf, vor allem über die sozialen Medien, kritisiert Strobel als „geradezu ekelhaft“. Er appelliert, so etwas in Zukunft zu unterlassen.

Strobel will Egelsbacher Gemeindevertretersitzungen künftig im Internet übertragen

Auch für den Ablauf der Sitzungen hat Strobel konkrete Ideen: Er bittet die Gemeindevertreter, ihnen die Sitzungsunterlagen künftig elektronisch übersenden zu dürfen. Die Gemeinde produziere pro Jahr rund 50 000 Kopien nur für Sitzungsunterlagen. „Ich halte das im 21. Jahrhundert für ein Unding.“ Auch kündigt er an, in der nächsten Sitzung eine Änderung der Hauptsatzung zu beantragen, die es ermöglichen soll, die Sitzungen künftig im Internet zu übertragen.

Dann kann es ja losgehen mit der neuen Legislaturperiode, in der es weiterhin wechselnde Mehrheiten geben wird. Nach der Wahl hatten die Grünen laut über eine Zusammenarbeit mit SPD oder CDU nachgedacht, doch dazu kommt es nicht. „Es wird keine Koalition geben, das sehen wir für Egelsbach nicht gegeben“, sagt Fraktionsvorsitzender Harald Eßer. Er setzt vielmehr auf eine Zusammenarbeit bei einzelnen Themen. Als Erstes wollen die Grünen die Umgestaltung des Kirchplatzes angehen, die eigentlich schon 2018 beschlossen wurde, aber an der mangelnden Barrierefreiheit scheiterte. „Dieses leidige Thema wollen wir ganz schnell lösen“, so Eßer.

Von Manuel Schubert

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare