Wirtschaftlicher Betrieb nicht möglich 

"Tante Ju" hebt nicht mehr ab

+
Junkers Ju 52 - "Tante Ju"

Egelsbach – Ihr sonores Brummen am Himmel war oft auch über dem Rhein-Main-Gebiet zu vernehmen: Als Deutschlands bekanntestes Oldtimer-Flugzeug ist die Ju 52 mit dem Kennzeichen D-CDLH (historisch D-AQUI) seit Jahrzehnten ein beliebter Werbeträger für die Lufthansa.

Vom Egelsbacher Flugplatz aus startete die „Tante Ju“ mehrmals im Jahr zu Rundflügen, die immer ausgebucht waren.

Die stets gefragten Tickets wird es aber in Zukunft nicht mehr geben, denn der Lufthansa-Konzern hat die Unterstützung der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung (DLBS), die die Passagierflüge mit der bald 83 Jahre alten Maschine organisiert, gestoppt. „Unserer Bitte nach einer weiteren Spende wurde nicht entsprochen. Die Gründe dafür sind vielschichtig“, heißt es in einem Schreiben der DLBS.

„Der Flugbetrieb der Ju 52 wurde Jahr für Jahr mit hohen Beträgen bezuschusst. Ein wirtschaftlicher Betrieb war auch perspektivisch nicht zu erreichen“, begründet das Unternehmen den bei Fans unpopulären Schritt. Schließlich gehört der Veteran zu der kleinen Handvoll flugfähiger Maschinen des in den 1930er-Jahren extrem erfolgreichen Passagier- und Transportflugzeugs, von dem über 9000 zivile und militärische Exemplare gebaut wurden.

Johammer J1: E-Bike im Tante-Ju-Kleid

Die DLBS will nun „alternative Modelle zur Erhaltung der Flugfähigkeit unserer Tante Ju entwickeln“. Einzelheiten könnten zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genannt werden. Tickets für Rundflüge gibt es jedenfalls keine mehr. „Gültige Gutscheine werden kulant erstattet“, heißt es bei der Stiftung. (ble/dpa)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare