Hochwillkommener Obolus aus Wiesbaden

+
Dr. Heinz Zielinski (Vierter von rechts) überbrachte frohe Kunde an die SGe-Tennisabteilung. Darüber freuten sich (von links) Günther de las Heras, Irmgard Bettermann, Sportkreis-Vorsitzender Peter Dinkel, SGE-Chef Edgar Karg, Abteilungsleiter Marc Lohse, Marcel Subtil (Kreis Offenbach) und Dieter Heller sowie eine Abordnung des SGE-Tennisnachwuchses.

Egelsbach - Solche Gäste sind der Sportgemeinschaft immer willkommen: Ministerialdirigent Dr. Heinz Zielinski vom Hessischen Ministerium für Inneres und Sport weilte Anfang der Woche in Egelsbach, um der SGE einen Förderbescheid des Landes zu überbringen. Von Holger Borchard 

Mit 15.000 Euro beteiligt sich das Land am Bau zweier neuer Außenplätze auf der SGE-Tennisanlage, Im Geißbaum. Den Bescheid nahm SGE-Vorsitzender Edgar Karg im Beisein weiterer SGE-Vorstandsmitglieder sowie der Tennis-Abteilungsleitung entgegen. Auch Sportkreisvorsitzender Peter Dinkel hatte es sich nicht nehmen lassen, die Fahrt in den Westkreis zu machen. „Ich freue mich immer, wenn unsere Vereine Geld für ihre Aktivitäten erhalten“, so Dinkels launiger Kommentar.

Dass die Abteilung Tennis der Sportgemeinschaft die Zeichen auf Wachstum stellt und dafür ihre finanzielle Reserven angreift, kommt nicht von ungefähr. Gegründet 1970 und aus kleinen Anfängen – mit zwei Spielfeldern auf dem Sportgelände Berliner Platz – hervorgegangen, ist die Abteilung stetig gewachsen. Ein Meilenstein war 1986 die Fertigstellung der großen Tennisanlage im Geißbaum 1a mit sieben Spielfeldern, einem großen Parkplatz, Grünanlagen sowie einem eigenen Clubhaus.

„Durch diese guten Möglichkeiten ist unsere Abteilung kontinuierlich weiter gewachsen“, schildert Abteilungsleiter Marc Lohse. „Aktuell gehören ihr circa 465 Personen an, darunter rund 170 Kinder und Jugendliche.“ Analog zur Mitgliederzahl hat sich auch die Zahl der aktiven Mannschaften rapide erhöht. „Diese Saison haben wir 28 Teams für den Wettspielbetrieb gemeldet – Tendenz steigend. Erstmals spielen vier Erwachsenen-Mannschaften auf Landesebene, erstmals vier Jugendteams auf Bezirksebene, wir zählen zu den 30 größten Tennisklubs in Hessen“, fasst Lohse zusammen. Der erhöhte Bedarf an Trainingsplätzen zeichnete sich schon vor zwei, drei Jahren ab; seinerzeit begannen die Überlegungen zur Erweiterung. Das Budget für den Bau der zwei neuen Plätze beläuft sich auf 86 000 Euro. 35 000 Euro hat die Abteilung angespart, neben dem Landeszuschuss fließen weitere Fördermittel vom Landessportbund (6 000 Euro), vom Kreis Offenbach (5 000) sowie von privaten Sponsoren (2 000). Bleiben noch 23 000 Euro, die die Mitglieder der Abteilung zu stemmen haben. „Zu diesem Zweck haben wir die Einführung eines Investitionszuschusses beschlossen. Jeder Erwachsene der SGE-Tennisabteilung trägt so seinen Teil zum Ausbau bei“, erläutert Lohse.

Die Gemeinde gibt zwar nicht direkt Geld für das Projekt, war aber nicht unerheblich an der Weichenstellung für den Landeszuschuss beteiligt. Erst die vorzeitige Verlängerung des Erbbaurechtsvertrags bis Mai 2039 erfüllte die Landesrichtlinien. Demnach muss ein Verein vom Land bezuschusste Sportanlagen mindestens 25 Jahre nutzen können.

Tag der offenen Tür im neuen Sportcenter der SGE

Tag der offenen Tür im neuen Sportcenter

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare