Schneise der Verwüstung - Schwerer Unfall bei Alkoholfahrt

+
Total zerstört: Wie durch ein Wunder überlebten alle Insassen des Citroën, der südlich von Egelsbach eine Schneise der Verwüstung zog.

Egelsbach – Eine Ampel gestreift, ein Verkehrsschild umgemäht, die Leitplanke durchbrochen, eine Mauer gerammt, beim Überschlag einen Baum gefällt und dann auf dem Dach gelandet – eine Spur der Verwüstung hat heute am frühen Morgen der Wagen eines 19-jährigen Dreieichers gezogen. Von Markus Schaible

Wie durch ein Wunder wurde von vier Insassen nur einer schwer verletzt.

Gegen 2 Uhr waren die jungen Männer (alle 19, alle aus Dreieich) auf der B3 von Egelsbach in Richtung Darmstadt unterwegs. In Höhe des Restaurants Guglhupf kam der Citroën Xsara nach rechts von der Fahrbahn ab auf den schneebedeckten Grünstreifen. Er streifte erst die Fußgängerampel und schleuderte dann weiter Richtung Forsthaus.

Dort knallte der Wagen gegen die etwa 50 Zentimeter hohe Steinmauer, wurde ausgehebelt und mit einem Überschlag über die Mauer gehoben. Einer der Männer wurde auf der Rücksitzbank eingeklemmt, er musste von der Feuerwehr herausgeschnitten werden. Die anderen Insassen konnten sich selbst befreien. Einer blieb unverletzt, zwei erlitten leichtere Verletzungen.

Der Eingeklemmte wurde nach seiner Befreiung mit einem Beckenbruch in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer stand nach Angaben der Polizei unter Alkoholeinfluss. Die Schneise, die der Wagen zog, war laut Egelsbachs Gemeindebrandinspektor Peter Meißner über 100 Meter lang. Der Citroën wurde total zerstört: „Wir haben die Hinterachse fünf Meter neben dem Wrack gefunden“, berichtet Meißner. Die B3 war während der Rettungsarbeiten rund zweieinhalb Stunden komplett gesperrt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare