Weindorf auf dem Schulhof

Egelsbach - Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau, Weiß- und Spätburgunder, dazu edle Tropfen aus Österreich und aus der Partnerstadt Pont-Saint-Esprit – Weinliebhaber kommen von Freitag, 21., bis Sonntag, 23. August, in Egelsbach auf ihre Kosten. Von Holger Borchard

Das Blasorchester der SGE richtet zum 14. Mal das Weinfest aus – und sorgt dabei für eine Premiere: Erstmals wird nicht auf dem Kirchplatz gefeiert, sondern rund um die Alte Schule in der Rheinstraße 72. Die Gastgeber im Weindorf sind freilich alte Bekannte: So werden etwa die rheinhessischen Winzermeister Kern und Trapp, die seit dem ersten Weinfest mit dabei sind, oder die Lokalmatadoren der Weinhandlung Cresceri den Besuchern einschenken. Dazu gibt’s allerlei Leckereien zur Stärkung und zur notwendigen „Standfestigkeit“. Und wie es sich für ein richtiges Weinfest gehört, werden auch Wein-Majestäten an der Alten Schule erwartet: Dagmar Brehm und Weinprinzessin Annkatrin Reising aus Groß-Umstadt machen den Egelsbachern zur offiziellen Eröffnung am Freitag, 21. August, um 19 Uhr ihre Aufwartung.

Wie es zum Umzug vom Kirchplatz an die Alte Schule kam, ist schnell erzählt: „Als wir im Herbst 2008 mit der Vorbereitung des Weinfests begonnen haben, galt die Ansage der Gemeinde, dass für Straßensperrungen rund um den Kirchplatz eine vierstellige Summe zu zahlen sein wird“, erinnert Wolfgang Schroth, Abteilungsleiter der SGE-Spielmänner. „Das wollten wir nicht mitmachen, das wäre das Ende unseres Weinfest gewesen.“ Die Gebühr sei zwar vom Tisch, doch der Standort Alte Schule sei festgelegt – und nicht mal schlecht. „Er ist ähnlich zentral wie der Kirchplatz, bietet sogar etwas mehr Plätze und es kann in Ruhe aufgebaut werden“, sagt Schroth.

Rubriklistenbild: © pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare