„Alleine geht es nicht mehr“

FV Eppertshausen bildet Spielgemeinschaft mit Ober-Roden

+
Auf zum (beinah) letzten Gefecht: Das Frauenteam des FV Eppertshausen (blau), hier kürzlich beim Einlaufen zum Spiel gegen Hassia Dieburg.

Eppertshausen -  Als das Frauenteam des Fußball-Vereins (FV) Eppertshausen im vergangenen Jahr aus der Gruppen- in die Kreisoberliga abstieg, da nahm sich die Elf der damaligen Trainer Thomas Sonthoff und Andre Franz noch den direkten Wiederaufstieg vor.

Knapp zehn Monate später – inzwischen coachen Sanel Demirovic und Steffen Schubert das Team – steht fest, dass dem FVE dies nicht gelingen wird. Mehr noch: Zur neuen Saison gibt der Verein seine Eigenständigkeit im Frauen-Fußball auf. Bereits ab der kommenden Spielzeit 2018/19 bildet der FVE dort eine Spielgemeinschaft mit der Turnerschaft Ober-Roden. „Wir gehen definitiv mit der TS zusammen“, sagt Demirovic, der qua seines Hauptamts als Sportlicher Leiter auch Vorstandsmitglied des FVE ist. Der Grund: die zu geringe Zahl an Spielerinnen, um alleine weiterzumachen. „Hätten wir das versucht, hätte sich die Mannschaft im Sommer sowieso aufgelöst.“

In der Hinrunde, die das Eppertshäuser Frauenteam bei nur zwei Niederlagen in zehn Partien auf Rang vier beendete, war noch alles im Lot. In der Winterpause allerdings verließen neben Coach Sonthoff auch mehrere Spielerinnen den FVE. „Das hatten wir eigentlich durch drei neue Spielerinnen kompensiert“, so Demirovic. Doch das Trio, das im Winter von der TSG Neu-Isenburg nach Eppertshausen wechselte, durfte in der Rückrunde bislang nicht eingesetzt werden. Einige Wechselformalitäten waren zu spät erledigt worden, sodass die Spielerinnen Sperren erhielten. Die liefen Ende April ab, doch ist die Runde nun fast beendet. „Neben den drei Neu-Isenburgerinnen, die uns wieder verlassen, gehen im Sommer auch noch zwei andere Spielerinnen“, erläutert Demirovic. Da der Aufruf, einige Ex-Kickerinnen aus Eppertshausen mögen doch den FVE verstärken, keine Früchte trug, wäre der Kader für 2018/19 eindeutig zu klein geworden.

Um den Frauen-Fußball im Verein trotzdem zu erhalten obgleich die Spielerinnen des jetzigen Teams fast alle außerhalb Eppertshausens wohnen, geht der FVE also die Gemeinschaft mit der TS Ober-Roden ein. Schon jetzt absolvieren die Eppertshäuserinnen und die Ober-Röderinnen die ersten gemeinsamen Trainingseinheiten. Spiel- und Trainingsort dürfte künftig insbesondere das Eppertshäuser Sportzentrum werden, da der FVE (bei weniger Teams als die TS Ober-Roden) bald über vergleichbare bis leicht bessere infrastrukturelle Voraussetzungen als der Nachbar verfügen wird. Bis Beginn der Saison 2018/19 soll der Hartplatz im Eppertshäuser Sportzentrum (wie berichtet) in ein Kunstrasen-Feld umgewandelt sein.

OFC: Kantersieg beim FV Eppertshausen

Coachen werden die Damen-Spielgemeinschaft Eppertshausen/Ober-Roden in der neuen Saison Steffen Schubert und Niklas Kessler. Derzeit schaut das Frauenteam des FVE nur noch von Woche zu Woche, musste Spiele wegen Personalmangels mitunter schon ab der ersten Minute in Unterzahl bestreiten. „Es geht nur noch darum, dass wir diese Saison irgendwie beenden“, so Demirovic. Das tut das Team ordentlich: Seit drei Begegnungen ist Eppertshausen trotz äußerst knapper Besetzung ungeschlagen. (jd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare