Prozessauftakt am Montag

Ehepaar zwingt Geisel zum Beten und Lernen von Koranversen

Darmstadt/Eppertshausen - Sie sollen eine Verwandte als Geisel genommen, geschlagen und zum Lernen von Koranversen gezwungen haben: Deshalb stehen ein Mann (44) und eine Frau (37) von kommenden Montag an vor dem Landgericht Darmstadt.

Das inzwischen 28 Jahre alte Opfer soll traditionelle islamische Kleidung getragen und auch zu gemeinsamen Gebeten mit den Angeklagten gedrängt worden sein. Die Frau ist laut Anklage eine Halbschwester des Angeklagten. Für den Prozess wegen Geiselnahme und gefährlicher Körperverletzung sind fünf Tage angesetzt. In dem Verfahren dürfte es auch um die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gehen. Nach Darstellung der Staatsanwaltschaft Darmstadt musste die Frau auch IS-Propagandavideos anschauen und möglicherweise einen Schwur auf die Ziele des IS ablegen.

Die Fragen im Zusammenhang mit dem Terrorismus-Verdacht bearbeitet allerdings die in solchen Fällen zentral für Hessen zuständige Staatsanwaltschaft Frankfurt. „Die Ermittlungen dauern noch an“, teilte ein Sprecher mit. Zu der Tortur soll es Ende 2015 über neun Tage hinweg in einer Wohnung in Eppertshausen (Kreis Darmstadt-Dieburg) gekommen sein. Die in einem Zimmer eingeschlossene Frau soll laut Staatsanwaltschaft „arbeitsteilig unter körperlichem und psychischem Zwang dazu gebracht worden sein“, die Koranverse zu lernen, die Kleidung zu tragen und zu beten. Das Opfer habe nur wenig zu essen bekommen.

Geiselnahme in hessischem Kino: Täter erschossen - Bilder

Zudem sei der Frau mit einem Stock und einem Kabelende auf Kopf und Hände geschlagen worden. Beide Angeklagten stammen laut Staatsanwaltschaft aus Afghanistan. Bereits im August hatte es eine Verhandlung zu dem Fall gegeben. Vorwürfe gegen einen 19 Jahre alten Angeklagten wegen des Einsperrens der Frau stellte eine andere Strafkammer des Landgerichts ein. Der junge Mann erhielt aber eine Haftstrafe von drei Jahren wegen schwerer sexueller Nötigung. Das Opfer war laut Gericht nicht die 28-Jährige, sondern eine andere Frau. Der Verurteilte ist laut Staatsanwaltschaft der Sohn des Paares, das jetzt vor Gericht steht. (dpa)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion