Maschinenbauer setzt auf Wachstum

Spatenstich der Firma Günther im Eppertshäuser Park 45

Großer Tag für Eppertshausen und den „Park45“: Gestern gab es den Spatenstich zum Neubau von Montagehalle und Verwaltungsgebäude der Günther Maschinenbau GmbH. Bis Juni 2021 will das Unternehmen fast vollständig von Dieburg übersiedeln und auch seinen Sitz verlegen.
+
Großer Tag für Eppertshausen und den „Park45“: Gestern gab es den Spatenstich zum Neubau von Montagehalle und Verwaltungsgebäude der Günther Maschinenbau GmbH. Bis Juni 2021 will das Unternehmen fast vollständig von Dieburg übersiedeln und auch seinen Sitz verlegen.

Nun wird es konkret: Die Günther Maschinenbau GmbH aus Dieburg baut in den nächsten Monaten eine neue Montagehalle samt Verwaltungsgebäude im Eppertshäuser Park 45 und will bis Juni kommenden Jahres den Umzug vollziehen. Dies sagte gestern beim Spatenstich auf dem einen Hektar großen Grundstück an der Einstein-Straße Robert Strauch.

Eppertshausen – Strauch führt zusammen mit Jörg Schwebel die Geschäfte des Unternehmens, das es seit 1980 gibt und das seit 1983 am Dieburger Bauhof angesiedelt ist. Zudem ist Strauch Geschäftsführer der Quota GmbH & Co. KG, die als Beteiligungsgesellschaft zu einer Unternehmensgruppe um die Poly-clip System GmbH & Co. KG und die Process-Pack GmbH & Co. KG aus Hattersheim gehört. Die Gruppe, hinter der die Familie Niedecker steht, erwarb Günther Maschinenbau im Oktober 2018.

Gegründet wurde die Firma vor 40 Jahren von Feinmechaniker und Fleischermeister Helmut Günther, der vergangenes Jahr auch das Altgebäude am Dieburger Bauhof verkaufte. Laut Strauch ist dort eine – von der Niedecker-Gruppe unabhängige – gewerbliche Nachnutzung geplant.

Günther Maschinenbau bleibt ebenfalls eigenständig. Mit dem Umzug im Frühjahr 2021 wird das Unternehmen auch seinen Sitz nach Eppertshausen verlegen und dort steuerpflichtig. Aktuell verzeichnet der Spezialist für Maschinen zur Fleischverarbeitung knapp über 100 Mitarbeiter, von denen nahezu alle in die neue Montagehalle und die Büros im Park 45 umziehen werden. In einem der beiden Objekte am Dieburger Bauhof, wo sich die Blechbearbeitung der Firma befindet, wird lediglich noch ein kleiner Teil der Belegschaft verbleiben.

In Eppertshausen sollen die Weichen weiter auf Wachstum gestellt werden, sagte Frank Niedecker gestern. „Der Spatenstich zeugt davon, dass wir an die Zukunft der Firma und an den Standort glauben.“

2019 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 15,7 Millionen Euro. Die Investitionssumme für das Gewerbeobjekt, das die Bielefelder Goldbeck GmbH als Generalunternehmen umsetzt, nannten weder Niedecker noch Strauch. Letzterer betonte jedoch, dass der Maschinenbauer nach dem Verkauf weiter Eigenständigkeit und unternehmerische „Beinfreiheit“ genieße: „Es ist nicht geplant, etwas einzugliedern oder zu verschmelzen.“

Für die Gemeinde, die mit dem Areal an der Einsteinstraße das letzte große eigene Grundstück im Gewerbepark verkauft hat, freute sich Bürgermeister Carsten Helfmann (CDU) über den Zugang, der künftig unter den größten Arbeitgebern der Gemeinde rangieren wird: „Wir sind sehr froh, dass sie nach Eppertshausen gekommen sind“, sagte er. Und brachte noch einmal auf den Punkt, weshalb Günther Maschinenbau seinen bisherigen Standort 2021 nach 38 Jahren verlassen wird: „Die Stadt Dieburg hätte Sie gern behalten, hatte aber kein passendes Grundstück.“ (Von Jens Dörr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare