Hitze schafft Entsorgungsproblem

Müllwerker fallen um: Säcke bleiben liegen

+
Hotelier Ulrich Retzel sieht im tagelangen Liegenlassen stinkender Säcke eine Geschäftsschädigung. Sein Hotel in Eppertshausen liegt am Ortsrand und zieht Ungeziefer an.

Eppertshausen - Probleme mit der Abfuhr der Gelben Säcke in Eppertshausen führen zu Unmut bei Bürgern, die sich nicht nur bei der Gemeindeverwaltung beschweren. Ursachen für die Nicht-Abfuhr sind Hitze, die Ferien, Personalmangel und mehr. Von Thomas Meier 

Die Temperaturen lähmen nicht nur vieles, sie bringen auch ganze Dienste zum Erliegen. So beispielsweise die Abfuhr der Gelben Säcke in Eppertshausen, für das die Reso GmbH in Michelstadt zuständig ist. Für Montag war die Abholung der Plastiksäcke im Ort vorgesehen, bis gestern Nachmittag lagen die Wertstoffbehältnisse zumindest im halben Ort noch herum. Mehr oder weniger alle stark müffelnd. Ulrich Retzel, Betreiber des Hotels am Rotkäppchenwald in der Jahnstraße, telefonierte seit Dienstag im ganzen Land umher. Zwei Fragen beschäftigten ihn: Warum wurde der stinkende Wertstoff nicht entsorgt? Und: „Wann wird dies nachgeholt?“

„Zuerst rief ich bei der Gemeinde an. Die nahm die Beschwerde zwar entgegen, verwies aber auf die Firma Reso“, berichtet der Hotelier, in dessen Herberge mit 18 Zimmern mehr Plastikmüll anfällt als in einem normalen Haushalt. Zwischen 30 bis 50 Säcke sind es schon, die im Zweiwochenturnus von einer zur nächsten Entsorgung bei ihm anfallen. „Vor zwei Monaten gab es schon mal eine verzögerte Plastiksack-Abfuhr“, sagt er. Damals habe er auch interveniert, und da sei wenigsten nach zwei Tagen der Müll geholt worden. Diesmal habe aber der Anruf im Odenwald nichts genützt: „Die Leute haben mir gesagt, sie hätten Personalprobleme und Krankheitsfälle, doch es würde am nächsten Tag nachgefahren. Da kam aber nichts.“

Ärgerlich, weil auch geschäftsschädigend für den Hotelbetreiber, dessen Haus am Feldrand liegt. Die derzeit über 30 Säcke Plastikmüll locken mit ihrem süßlichen Gestank nach Milchprodukten aller Art nicht nur Elstern oder Katzen an, sondern auch Ratten. „Und so eine Gelbe-Sack-Halde direkt vor dem Hotel schreckt auch unsere Besucher ab“, sagt der Geschäftsmann.

Er versuchte es mit seiner Beschwerde auch beim Zweckverband Abfall- und Wertstoffeinsammlung für den Landkreis (ZAW). Dort wurde er auf die Firma Reso sowie auf den täglich aktualisierten Abfuhrkalender im Internet hingewiesen. Doch weh und ach: Als Retzel gestern Morgen auf diesen Plan schaute, ob denn wenigsten am Donnerstag der Müll vom Montag in Eppertshausen abgefahren würde, sah er sich bös getäuscht. Eppertshausen war nicht einmal im Planwerk enthalten. Die reguläre Abfuhr der Gelben Säcke vom 24. Juli in Trautheim, Frankenhausen und Nieder-Ramstadt werde am 26. Juli erfolgen, stand dort zu lesen. Retzel: „Ich rief also nochmals beim ZAW an, um zu fragen, wann den Eppertshausen dran sei. Und da fragte mich die Stimme am anderen Ende der Leitung, ob denn dort nicht schon abgefahren worden sei.“ Im Übrigen habe man ihn an Reso verwiesen.

Effektiv Müll vermeiden: So geht's

„Wir haben einige Anrufer gehabt und auch viele Meldungen über Facebook erhalten“, berichtet Marius Murmann von Eppertshausens Verwaltung. Und sei der Angelegenheit bei der Odenwälder Entsorgungsfirma nachgegangen. Man hoffe nun auf baldige Abfuhr.

Bei Reso selbst gibt man sich zerknirscht. Prokuristin Joanna Mai sagt: „Wir sind überall am Nachfahren, doch die Hitze schafft uns.“ Mehrfach seien Müllwerker in dieser Woche bereits hinterm Müllauto umgekippt. Ab der Mittagszeit gehe derzeit nichts mehr, man müsse die Abfuhr im Interesse der Gesundheit der Mitarbeiter abbrechen. Außerdem sei Urlaubszeit und es gebe Krankmeldungen. „Wir haben 50 Prozent unserer täglichen Fahrten in dieser Woche doppelt besetzt, das heißt, zwei Müllwerker laufen dem Fahrzeug hinterher.“ Man würde auch gern noch mehr Leute einsetzen, suche seit zwei Monaten per Inseraten händeringend nach neuen Mitarbeitern und Fahrern – allein vergeblich.

Doch eine gute Nachricht hat die Geschäftsführerin: „Bis zum Samstag sollten alle nicht zum Termin abgeholten Säcke im Kreisgebiet abgeräumt sein.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare