Passionsspiel in Eppertshausen

Passionsspiel 2015 in Eppertshausen: Bilder
1 von 67
Jesus lebt, auch wenn er vor über 2000 Jahren ans Kreuz geschlagen wurde - Das war die Botschaft des Eppertshäuser Passionsspiels, das am Karfreitag zum vierten Male aufgeführt wurde. An der Darstellung beteiligten sich rund 70 Bürger als Laienschauspieler, die zwei Stunden lang den Einzug Jesu in Jerusalem, das letzte Abendmahl, den Verrat des Judas, das Tribunal vor Pontius Pilatus sowie die Kreuzigungsszene darstellten.
Passionsspiel 2015 in Eppertshausen: Bilder
2 von 67
Jesus lebt, auch wenn er vor über 2000 Jahren ans Kreuz geschlagen wurde - Das war die Botschaft des Eppertshäuser Passionsspiels, das am Karfreitag zum vierten Male aufgeführt wurde. An der Darstellung beteiligten sich rund 70 Bürger als Laienschauspieler, die zwei Stunden lang den Einzug Jesu in Jerusalem, das letzte Abendmahl, den Verrat des Judas, das Tribunal vor Pontius Pilatus sowie die Kreuzigungsszene darstellten.
Passionsspiel 2015 in Eppertshausen: Bilder
3 von 67
Jesus lebt, auch wenn er vor über 2000 Jahren ans Kreuz geschlagen wurde - Das war die Botschaft des Eppertshäuser Passionsspiels, das am Karfreitag zum vierten Male aufgeführt wurde. An der Darstellung beteiligten sich rund 70 Bürger als Laienschauspieler, die zwei Stunden lang den Einzug Jesu in Jerusalem, das letzte Abendmahl, den Verrat des Judas, das Tribunal vor Pontius Pilatus sowie die Kreuzigungsszene darstellten.
Passionsspiel 2015 in Eppertshausen: Bilder
4 von 67
Jesus lebt, auch wenn er vor über 2000 Jahren ans Kreuz geschlagen wurde - Das war die Botschaft des Eppertshäuser Passionsspiels, das am Karfreitag zum vierten Male aufgeführt wurde. An der Darstellung beteiligten sich rund 70 Bürger als Laienschauspieler, die zwei Stunden lang den Einzug Jesu in Jerusalem, das letzte Abendmahl, den Verrat des Judas, das Tribunal vor Pontius Pilatus sowie die Kreuzigungsszene darstellten.
Passionsspiel 2015 in Eppertshausen: Bilder
5 von 67
Jesus lebt, auch wenn er vor über 2000 Jahren ans Kreuz geschlagen wurde - Das war die Botschaft des Eppertshäuser Passionsspiels, das am Karfreitag zum vierten Male aufgeführt wurde. An der Darstellung beteiligten sich rund 70 Bürger als Laienschauspieler, die zwei Stunden lang den Einzug Jesu in Jerusalem, das letzte Abendmahl, den Verrat des Judas, das Tribunal vor Pontius Pilatus sowie die Kreuzigungsszene darstellten.
Passionsspiel 2015 in Eppertshausen: Bilder
6 von 67
Jesus lebt, auch wenn er vor über 2000 Jahren ans Kreuz geschlagen wurde - Das war die Botschaft des Eppertshäuser Passionsspiels, das am Karfreitag zum vierten Male aufgeführt wurde. An der Darstellung beteiligten sich rund 70 Bürger als Laienschauspieler, die zwei Stunden lang den Einzug Jesu in Jerusalem, das letzte Abendmahl, den Verrat des Judas, das Tribunal vor Pontius Pilatus sowie die Kreuzigungsszene darstellten.
Passionsspiel 2015 in Eppertshausen: Bilder
7 von 67
Jesus lebt, auch wenn er vor über 2000 Jahren ans Kreuz geschlagen wurde - Das war die Botschaft des Eppertshäuser Passionsspiels, das am Karfreitag zum vierten Male aufgeführt wurde. An der Darstellung beteiligten sich rund 70 Bürger als Laienschauspieler, die zwei Stunden lang den Einzug Jesu in Jerusalem, das letzte Abendmahl, den Verrat des Judas, das Tribunal vor Pontius Pilatus sowie die Kreuzigungsszene darstellten.
Passionsspiel 2015 in Eppertshausen: Bilder
8 von 67
Jesus lebt, auch wenn er vor über 2000 Jahren ans Kreuz geschlagen wurde - Das war die Botschaft des Eppertshäuser Passionsspiels, das am Karfreitag zum vierten Male aufgeführt wurde. An der Darstellung beteiligten sich rund 70 Bürger als Laienschauspieler, die zwei Stunden lang den Einzug Jesu in Jerusalem, das letzte Abendmahl, den Verrat des Judas, das Tribunal vor Pontius Pilatus sowie die Kreuzigungsszene darstellten.
Passionsspiel 2015 in Eppertshausen: Bilder
9 von 67
Jesus lebt, auch wenn er vor über 2000 Jahren ans Kreuz geschlagen wurde - Das war die Botschaft des Eppertshäuser Passionsspiels, das am Karfreitag zum vierten Male aufgeführt wurde. An der Darstellung beteiligten sich rund 70 Bürger als Laienschauspieler, die zwei Stunden lang den Einzug Jesu in Jerusalem, das letzte Abendmahl, den Verrat des Judas, das Tribunal vor Pontius Pilatus sowie die Kreuzigungsszene darstellten.

Jesus lebt, auch wenn er vor über 2000 Jahren ans Kreuz geschlagen wurde - Das war die Botschaft des Eppertshäuser Passionsspiels, das am Karfreitag zum vierten Male aufgeführt wurde. An der Darstellung beteiligten sich rund 70 Bürger als Laienschauspieler, die zwei Stunden lang den Einzug Jesu in Jerusalem, das letzte Abendmahl, den Verrat des Judas, das Tribunal vor Pontius Pilatus sowie die Kreuzigungsszene darstellten.

Kommentare