Odenwaldklub fassugnslos

Vandalen und Zündler randalieren an beliebtem Rastplatz

Einen brennenden Holzstapel musste die Freiwillige Feuerwehr Eppertshausen vergangene Woche an der Schutzhütte des Odenwaldklubs löschen (linkes Bild). Schon einige Tage zuvor haben Randalierer die Ruhebänke zerstört, Rückenlehnen herausgerissen und einige der Bretter in die Lache geworfen
+
Ruhebänke zerstört und Rückenlehnen herausgerissen: Unbekannte haben an der Schutzhütte des Odenwaldklubs Eppertshausen gewütet

Ruhebänke zerstört, Rückenlehnen herausgerissen und dann auch noch ein Brand: Der Odenwaldklub (OWK) Eppertshausen ärgert sich über Vandalismus an der Schutzhütte im Abteiwald am Mühlchen.

Eppertshausen – Schon seit 50 Jahren ist die Schutzhütte ein beliebter Ort zum Ausruhen und Verweilen bei Ausflügen. Und in 50 Jahren ist dort bis auf einige wenige Schmierereien nichts Größeres vorgefallen – bis jetzt. Und dann gleich mehrmals innerhalb weniger Wochen.

Am Palmsonntag wurden die beiden Ruhebänke mutwillig zerstört, die Rückenlehnen herausgerissen und in den direkt daneben verlaufenden Bach, die Lache, geworfen.

Verwüstete Schutzhütte in Eppertshausen: Gleich mehrere Vorfälle in wenigen Tagen

Das an der Seite aufgeschichtete Stammholz, das der OWK bei seiner Nikolauswanderung als Schwedenöfen benutzt, wurde verstreut und die Plane zerstört. Und schon Tage zuvor haben Unbekannte eine Party an der Schutzhütte gefeiert: Zurück geblieben sind Scherben und Müll.

Einen brennenden Holzstapel musste die Freiwillige Feuerwehr Eppertshausen vergangene Woche an der Schutzhütte des Odenwaldklubs löschen.

Die Helfer des Vereins haben anschließend – soweit es ging – alles wieder in Ordnung gebracht und die Stämme sowie Rückenlehnen gesichert. Außerdem haben sie den Müll entsorgt und gehofft, dass das ein einmaliger Vorfall war. Doch dem war nicht so. Mit zwei Löschfahrzeugen musste die Freiwillige Feuerwehr Eppertshausen Ende vergangener Woche in den Abteiwald ausrücken. Der Holzstapel brannte lichterloh, im Innenraum waren Hinweistafeln angekokelt und die Bankteile erneut in das nahe Gewässer geworfen worden. Das rasche Eingreifen seitens der Wehr verhinderte das Übergreifen des Feuers auf die Hütte. Ein glücklicher Umstand sei zudem gewesen, dass das trockene Laub und der Unterholz nicht brannten.

Odenwaldklub Eppertshausen: Keine Zeugen des Vandalismus am helllichten Tag

Unverständlich bleibt für den Odenwaldklub, dass auf dem beliebten Waldweg am vergangenen Donnerstag dieses Treiben unbemerkt geblieben ist. „Es wundert mich schon, dass das am helllichten Tag niemand mitbekommen hat“, ärgert sich Norbert Anton, Erster Vorsitzender des OWK Eppertshausen. Schließlich ist die Feuerwehr gegen 18.20 Uhr ausgerückt, als es durchaus noch hell war. Allerdings will Anton auch nicht ausschließen, dass vielleicht Leute vorbeigekommen sind und nichts gesagt haben. Noch größer ist der Ärger aber über die zerstörte Hütte.

Und nun müssen sich wieder einmal die OWK-Mitglieder darum kümmern, die Hütte instand zu setzen und zu sanieren. Die Hoffnung ist, dass das alte Material noch einmal benutzt werden kann und keine Firma beauftragt werden muss. Denn dann müsste der OWK die Sanierung aus der Vereinskasse bezahlen, sagt Petra Jung, zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Eppertshausen, „gegen Vandalismus ist man ja nicht versichert“.

Einige der herausgerissenen Bretter haben Unbekannte in die Lache geworfen.

Gründe fallen weder Anton noch Jung ein. „Das ist wohl einfach der aktuelle Zeitgeist“, mutmaßt Anton, „und vielleicht hat es auch was mit Corona zu tun.“

Schade ist jedenfalls, dass die Schutzhütte nun in ihrem Jubiläumsjahr gleich mehrfach Ziel von Vandalismus und Zerstörung war. Feiern wollte der knapp 500 Mitglieder zählende Odenwaldklub das Jubiläum mit einem kleinen Fest Anfang Juni. Anton hofft noch, dass das möglich ist, und dass „wir das Jubiläum ohne weitere Schäden feiern können“. (lahe)

Eine Feuer bei Maintal brachte einige Schafe in Lebensgefahr. Auch hier kann die Polizei Brandstiftung nicht ausschließen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare