Shoppingcenter gibt Mieter für 4. Etage bekannt

70-Millionen-Umbau in MyZeil

+
„Shopping in neuer Dimension“, versprechen MyZeil-Manager Marcus Schwartz (links) und ECE-Geschäftsführer Steffen Friedlein nach Fertigstellung der neuen Gastronomie-Etage Foodtopia.  

Frankfurt -  MyZeil, das Einkaufszentraum mit dem imposanten Glasdach in der Frankfurter Innenstadt, will noch attraktiver werden. Fast ein Jahr vor der Eröffnung des Gastronomie-bereichs Foodtopia verkündet der Einkaufszentrumsbetreiber ECE einen Großteil der neuen Mieter. Los geht es mit den Umbauarbeiten im Februar. Von Nikolas Sohn 

MyZeil-Manager Marcus Schwartz und Steffen Friedlein, ECE-Geschäftsführer für Vermietung, sind sich sicher: Der Einkauf alleine ist nicht genug. Der Kunde braucht vielmehr das volle Programm. So heißt denn auch ein weiterer Baustein der Modernisierung des 2009 eröffneten Shopping-Centers MyZeil recht klang- und verheißungsvoll Foodtopia – eine Mischung aus Gastronomie und Unterhaltung. Eröffnet werden soll im Frühjahr 2019. Das vierte Geschoss ist bereits komplett leergeräumt für die demnächst startenden Bauarbeiten.

Schwartz wertet die Gewinnung der neuen Mieter für Foodtopia schon einmal als Erfolg. Immerhin läge der aktuelle Vermietungsstand inzwischen bei rund 80 Prozent. Kostenpunkt der geplanten Investition: mehr als 70 Millionen Euro.

Nach Fertigstellung sollen Schwartz zufolge 15 neue Gastronomiebetriebe, Cafés, Bars, eine zentrale Veranstaltungsbühne und das Premiumkino Astor Film Lounge verstärkt Kunden in die oberen Stockwerke des Shoppingcenters locken – bis tief in die Nacht. Dazu gehören auch der finnische Burgerbrater „Friends&Brgrs“, ein Restaurant der Sander-Gruppe mit regionaler Küche, die französisch anmutende Bäckerei „La Maison du Pain“, die Salatmanufaktur „Dean&David“ und ein „Starbucks“-Ableger, der sich in einem großzügigen Kaffeehaus-Ambiente präsentiert. Eine neue Außenterrasse zur Zeil hin und eine neu gestaltete West-Terrasse mit Wintergarten sollen ebenfalls mit Gastronomie bespielt werden. Umrahmt werden sollen die einzelnen Bereiche dann von edel anmutendem Holz- und Lederinterieur, Sitzgruppen in modernem Design und noch mehr Service, etwa durch Weg weisende Pagen und Buggys für die Kleinsten ab dem Erdgeschoss. Eine zweite Rolltreppe soll die Kundschaft direkt vom vierten in den zweiten Stock befördern. Der Abstieg gestaltete sich bisher von Etage zu Etage recht langwierig.

Der Betreiber des neuen Kinos ist übrigens ein alter Bekannter, wie ECE-Manager Friedlein verriet: Die Astor Film Lounge war in der früheren „Zeilgalerie“ untergebracht. Das Kino mit fünf Sälen zieht dann in den fünften und sechsten Stock von MyZeil und bietet insgesamt 400 Plätze.

Durchschnittlich 14.875 Besucher pro Stunde sind auf der Zeil unterwegs. Das sind so viele wie auf keiner anderen Einkaufsstraße in Deutschland, wie eine Zählung der Immobilienberatung Jones Lang LaSalle im vergangenen Jahr ergab. Doch angesichts von zunehmendem Internethandel und einem von Konsumreizen überfrachteten Publikum wird es auch zwischen Haupt- und Kontstablerwache immer mehr zur Herausforderung, die flanierende Kundschaft an sich zu binden.

Bilder: Umbau der „Zeilgalerie“ zur „UpperZeil“

Manager Schwartz rechnet nach dem Umbau im Idealfall mit mehr als 100.000 Menschen, die an Spitzentagen MyZeil durchqueren. Insgesamt ein Plus an Besuchern von mehr als zehn Prozent, von denen möglichst viele auch das neue Angebot für Augen und Magen nutzen sollen. Als Vorbild diente auch die Europa Passage in Hamburg, wo nach Angaben von Schwartz ähnliche Zuwächse durch die Kombination von Shoppingcenter und hochwertiger Gastronomie erzielt wurden.

Die Bauarbeiten werden Friedlein zufolge außerhalb der Öffnungszeiten des Einzelhandels erfolgen. Etwaige Absperrungen und Umleitungen seien allerdings unumgänglich.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare