Urteil am Landgericht

Absichtlich auf Frauen zugefahren: Haftstrafe und Unterbringung

Frankfurt - Nachdem er zwei Mal mit dem Auto absichtlich auf Passantinnen in der Frankfurter Innenstadt losgefahren ist, ist ein 38-Jähriger zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Zusätzlich ordnete das Landgericht Frankfurt bereits am Dienstag eine Unterbringung in der Psychiatrie an, wie am Freitag bekannt wurde. Rechtlich wertete die Strafkammer seine Taten als gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und gefährliche Körperverletzung samt Unfallflucht. Der Angeklagte hatte sich im Juni 2016 für mehrere Stunden eine schwarze Limousine gemietet. Zunächst touchierte er an einem Zebrastreifen zwei asiatische Touristinnen, kurze Zeit später drei weitere Frauen, die alle schwer verletzt wurden. Danach fuhr er davon. Bereits vor einigen Jahren war der Mann nach Faustschlägen gegen Passantinnen in der Psychiatrie untergebracht gewesen. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion