Zeugen melden sich zu 30 Jahre alten Mordfall

„Aktenzeichen XY... ungelöst“: Hinweise auf Fälle in Hessen

+
Symbolbild

Heppenheim/Frankfurt - Bei der Polizei in Südhessen und in Frankfurt haben sich etliche Zeugen gemeldet, nachdem es bei "Aktenzeichen XY... ungelöst" gleich um drei Kriminalfälle aus Hessen ging.

Wie die Beamten am Donnerstag, dem Tag nach der Ausstrahlung mitteilten, gingen fast 20 Hinweise bei der Kripo Heppenheim an, nachdem die ZDF-Sendung den Überfall auf ein älteres Ehepaar an Silvester 2016 in Biblis (Kreis Bergstraße) aufgegriffen hatte. Zwei Unbekannte hatten das Paar in dessen Haus überfallen und Geld sowie Schmuck erbeutet. "Die meisten Anrufer gaben Hinweise zu den gezeigten Phantombilder", sagte eine Polizeisprecherin.

Auch bei der Polizei in Frankfurt haben sich Anrufer gemeldet. In der Sendung vom Mittwoch ging es auch um den 30 Jahre zurückliegenden Fall eines ermordeten Möbelhändlers. Dabei stand eine als tatverdächtig geltende Frau im Zentrum des Beitrags. Sie soll sich Anfang/Mitte der 80er Jahre rund um Frankfurt, Wiesbaden, Biedenkopf und Medebach bei Winterberg aufgehalten haben. Bis Donnerstag hätten sich dazu 20 Anrufer bei der Polizei gemeldet, hieß es.

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Im zweiten Frankfurter Fall ging es um Mert Akgöz. Zehn Anrufer meldeten sich und gaben Hinweise. Der damals 21-Jährige wurde seit der Nacht vom 12. auf den 13. November 2016 in Frankfurt Höchst vermisst und wenige Wochen später tot aus dem Main geborgen. Bisher ist unklar, ob es sich um einen Unfall oder ein Verbrechen handelt. Die Ermittler hoffen, dass die Fälle auch über die Osterfeiertage Thema bleiben und sich weitere Zeugen melden. (dpa)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion