Mordkommission ermittelt

Auseinandersetzung eskaliert: Mann mit Messer verletzt

Frankfurt - Aus einem verbalen Streit zwischen zwei Männern wird gestern Morgen eine handfeste Auseinandersetzung. Dabei kommen auch Pfefferspray und schließlich ein Messer zum Einsatz.

Es ist 4.50 Uhr am Donnerstagmorgen: Ein 28-Jähriger und ein 45 Jahre alter Mann geraten in der Elbestraße in Frankfurt verbal aneinander. Allerdings greift der Jüngere dann laut Polizei den Älteren mit einem Müllgreifer an. Jetzt eskaliert die Situation weiter. Der 45-Jährige setzt sich nämlich mit Pfefferspray zur Wehr. Das will sein Kontrahent wohl nicht auf sich sitzen lassen: Er zückt ein Messer. Das verliert er wiederum im Verlauf des Handgemenges.

Zeugen versuchen zu diesem Zeitpunkt die Auseinandersetzung der beiden zu beenden. Im Gerangel ergreift jetzt das anfängliche Opfer das Messer und setzt seinem Gegner nach. Der ist inzwischen auf die Taunusstraße geflüchtet. Hier wird schließlich eine Polizeistreife auf den Streit aufmerksam: Die Beamten nehmen die beiden Männer fest. Dabei bemerken sie, dass der 28-Jährige eine Stichverletzung in der Brust hat. Er kommt in ein Krankenhaus, es besteht wohl keine Lebensgefahr. Jetzt ermittelt die Mordkommission in dem Fall. (jo)

In Gewaltkonflikten richtig verhalten

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion