Auch 30-Jähriger beraubt

Besitzer mit Waffe bedroht: Räuber überfallen Kiosk

Frankfurt - Mit einer Pistole bedrohten gestern Abend zwei Unbekannte einen Kioskbesitzer. Sie wollen Geld. Und auch ein 30-Jähriger wird Opfer eines Diebstahls.

Es ist gestern gegen 23.10 Uhr in der Frankfurter Fachfeldstraße: Ein dunkles Fahrzeug hält vor einem Kiosk, zwei maskierte Männer steigen aus. Laut Polizei bedroht dann einer der beiden plötzlich den Kioskbesitzer mit einer Pistole. Weil der 60-Jährige zu diesem Zeitpunkt vor dem Laden steht, zwingen sie ihn hinein zu gehen und ihnen das Bargeld auszuhändigen. Zunächst weigert er sich, allerdings kommt es daraufhin zu einer Rangelei. Bei dieser drängen ihn die beiden Männer ins Nebenzimmer, um sich im Anschluss einfach selbst zu bedienen. Mit mehreren hundert Euro Bargeld und zahlreichen Zigarettenschachteln und -stangen flüchten sie. Zum Transport der Beute nutzen sie blaue Mülltüten.

Den schließlich hinzugerufenen Beamten beschreibt der Kioskbesitzer die beiden mutmaßlichen Räuber folgendermaßen: Einer von ihnen ist etwa 1,70 bis 1,85 Meter groß, dünn, trägt einen schwarzen Pullover, eine schwarze Jogginghose, schwarze Handschuhe und dunkle Turnschuhe. Außerdem spricht er nur gebrochen Deutsch. Sein Komplize ist etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, ebenfalls schlank, trägt einen schwarzen Pulli, eine schwarze Hose sowie Handschuhe. Er spricht fließend Deutsch.

Die Kriminalpolizei sucht jetzt Zeugen, die etwas vom Tatgeschehen mitbekommen haben oder Hinweise zum Fluchtfahrzeug sowie den beiden Tätern und einem möglichen dritten Komplizen geben können. Sie sollten sich telefonisch unter der Rufnummer 069/755-53111 melden.

Mann im Gutleutviertel Opfer von Überfall

Eine knappe halbe Stunde zuvor wird ein 30-jähriger Mann im Gutleutviertel ebenfalls Opfer eines Raubüberfalls. Zunächst beginnt allerdings alles ganz harmlos: In der Mannheimer Straße spricht ihn ein Mann an und fragt ihn, ob er mit seinem Handy telefonieren dürfe. Wie die Polizei berichtet, erlaubt der 30-Jährige das dem Unbekannten. Als dieser ihn außerdem um etwas Geld für ein Getränk bittet, willigt er auch dazu ein und öffnet seinen Geldbeutel. Dann aber schlägt der Täter zu: Er reißt dem überraschten Mann das Portemonnaie aus der Handy und flüchtet, sowohl mit Geld als auch Handy.

Zwar kann ihn der Geschädigte noch kurz festhalten, allerdings wird dieser dann zu Boden gestoßen und leicht am Ellenbogen verletzt. Der Täter ist laut Polizei etwa 50 Jahre alt und 1,70 Meter groß, spricht Deutsch, hat graue Haare und einen Oberlippenbart. Auch hier hofft die Polizei auf Hinweise von möglichen Zeugen. (jo)

Polizei probt Anti-Terror-Einsatz in Frankfurt: Bilder

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion