1. Startseite
  2. Region
  3. Frankfurt

Schock in der Luft: Pilot bricht Lufthansa-Flug nach Brandgeruch ab

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

Eine Boeing 747-8 der Lufthansa setzt in Frankfurt auf. Die Passagiere hatten eigentlich mit einer Landung in Sao Paulo gerechnet.
Eine Boeing 747-8 der Lufthansa setzt in Frankfurt auf. Die Passagiere hatten eigentlich mit einer Landung in Sao Paulo gerechnet. © Arnulf Hettrich/Imago

Brandgeruch zwingt eine Lufthansa-Maschine auf dem Weg nach Sao Paulo/Brasilien zur Umkehr an den Flughafen Frankfurt.

Frankfurt – Die Reise nach Sao Paulo hat für die Passagiere einer Lufthansa-Maschine am Freitag (19. Mai) noch über Europa geendet. Der Pilot brach den Flug kurz hinter der französischen Küste nahe Nantes ab und flog zurück zum Flughafen Frankfurt. Das ist auf dem Portal flightradar24.com zu erkennen.

Was war passiert? Wie das auf Vorfälle in der Luftfahrt spezialisierte Porta Aviation Herald berichtet, habe sich nach dem Start um 20.50 Uhr in Frankfurt gegen 22.05 Uhr über dem Golf von Biscaya ein Brandgeruch in der Boeing 747-8 der Lufthansa ausgebreitet. Zunächst soll der Gestank erst im Cockpit aufgefallen sein, später habe er sich auch auf die Kabine ausgeweitet. Dort sei sicherheitshalber der Strom abgestellt worden. Laut dem Portal soll ein elektrischer Ventilator den Geruch verursacht haben.

Flughafen Frankfurt: Lufthansa-Maschine kehrt nach Brandgeruch wieder um

Der Pilot der Lufthansa-Maschine mit der Flugnummer LH-506 entschied sich, den Flug nach Sao Paulo abzubrechen und zum Flughafen Frankfurt zurückzukehren. Dort landete die Boeing 747-8 rund 90 Minuten später, wie Aviation Herald berichtet.

Für die Passagiere ging es an diesem Tag nicht mehr weiter. Die Boeing 747-8 hob aber am Samstag (20. Mai) wieder regulär ab und brachte den Linienflug vom Flughafen Frankfurt nach Sao Paulo ohne Probleme über den Atlantik. (esa)

Erst kürzlich musste eine Maschine wegen Rauch in der Kabine zum Flughafen Frankfurt zurückkehren.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion