Open-Air

Corona-Lockerungen in Hessen: Hoffnungen auf Open-Air-Kino in Frankfurt

Oberbürgermeister Peter Feldmann besucht die Kinobetreiber Antje Witte und Andreas Bausch in einem Kinosaal.
+
Oberbürgermeister Peter Feldmann besucht die Kinobetreiber Antje Witte und Andreas Bausch in einem Kinosaal. Im Sommer könnte es in Frankfurt ein Open-Air-Kino geben.

Frühlingsgefühle in Hessen: Baumärkte und Gartencenter bereiten sich auf einen großen Ansturm am Wochenende vor. Ein Open-Air-Kino für Frankfurt könnte auch noch kommen.

+++ 19.47 Uhr: Die Stadt Frankfurt denkt weiter über Lockerungen nach. Wie Oberbürgermeister Peter Feldmann in einer Pressemitteilung angab, spielen dabei auch die Kinos in Frankfurt eine Rolle. Eine Idee, um die Kultureinrichtungen nach dem Lockdown zu unterstützen, ist ein Open-Air-Kino: „Ich könnte mir vorstellen, dass wir in zentraler, verkehrstechnisch gut erschlossener Lage Orte finden, wo von Juni bis Ende September Open-Air-Kino in Frankfurt stattfinden kann“, sagt Feldmann.

Antje Witte vom Kino „Orfeo‘s Erben“ reagiert positiv: „Die Idee des Oberbürgermeisters greifen wir sehr gerne auf“, sagt die Kino-Chefin. Ihr Kollege Christopher Bausch betreibt das „Harmonie“ in Sachsenhausen und das „Cinema“ am Roßmarkt. Er erklärt in der Pressemitteilung, wie das Projekt umzusetzen ist: „Was wir jetzt brauchen sind Flächen, auf denen zwei- bis vierhundert Besucher mit Abstand ungestört auf eine Leinwand schauen können.“ Insgesamt ist ein Open-Air-Kino in Frankfurt wohl nur möglich, wenn alle Kinobetreiber mitmachen. Die Gespräche laufen.

Mit Unterstützung der Stadt Frankfurt sollte es ein paar laue Kinonächte 2021 geben. „An fehlenden Filmen wird das Vorhaben mit Sicherheit nicht scheitern“, sagt Christopher Bausch. Aber ein Open-Air-Kino alleine reicht nicht: „Wir brauchen dringend eine Öffnungsperspektive für unsere Kinosäle.“

Corona-Lockerungen in Hessen: Ansturm auf Baumärkte und Gartencenter erwartet

+++ Update vom 12.03.2021, 13.16 Uhr: Am Samstag empfangen die Baumärkte und Gartencenter in Hessen traditionell die meisten Kunden. Dann haben die Hobby-Handwerker Zeit, sich um Bauprojekte oder den eigenen Garten zu kümmern. Durch Kurzarbeit und Homeoffice wegen der Corona-Pandemie ist der Bedarf an Baustoffen in vielen Haushalten in Hessen gestiegen. Vielerorts wird die freigewordene Zeit dafür verwendet, sich endlich mal um Reparaturen oder Verschönerungen zu kümmern. Wenn man schon nicht raus darf, muss man es sich eben Zuhause schön machen, lautet die Devise.

Corona-Lockerungen in Hessen: Baumärkte und Gartencenter wieder geöffnet

Seit Montag (08.03.2021) haben die Baumärkte und Gartencenter nach den Corona-Lockerungen wieder geöffnet, der große Ansturm ist in Hessen in den ersten Tagen aber ausgeblieben. „Es dauert ein paar Tage, bis sich das herumgesprochen hat“, sagte Roland Maeusel, Geschäftsführer eines Baumarkts in Bad Vilbel gegenüber der „hessenschau“. Diese Zeitspanne ist nun erfüllt, für das Wochenende rechne man daher mit reichlich Kundschaft. Einen Termin braucht es für den Einkauf in Baumarkt und Gartencenter laut den Lockerungs-Beschlüssen von Bund und Ländern nicht.

Deutschlandweit gleicht die Regelung bei Baumärkten und Gartencentern aber noch immer einem Flickenteppich. Während in Hessen die Märkte wieder geöffnet haben, brauchen die Menschen im Nachbarland Thüringen beispielsweise noch Geduld. Dort darf erst am 15. März wieder im Baumarkt eingekauft werden, noch dazu mit vorheriger Terminvereinbarung. Das führte an der Landesgrenze zu Hessen zuletzt vermehrt zu Shopping-Tourismus. Umgekehrt sind in den vergangenen Tagen viele Menschen aus Hessen zum Shopping nach Rheinland-Pfalz gefahren. Dort hat aufgrund der niedrigen Inzidenz der gesamte Einzelhandel wieder ohne Terminvereinbarung Kunden empfangen dürfen.

Corona-Lockerungen in Hessen: Trotz Angst vor dritter Welle – Weitere Einschränkungen werden aufgehoben 

+++ 18.15 Uhr: Die Corona-Lockerungen betreffen immer mehr Bereiche in Frankfurt. Nun ist bekannt geworden, dass das Frankfurter Große Stadtgeläut zu Ostern zum ersten Mal seit zehn Monaten wieder erklingen wird. „Es soll ein zusätzliches Zeichen der Hoffnung und der Zuversicht sein, wenn wir im Rahmen der vorsichtigen Lockerungen der Corona-Beschränkungen an Karsamstag von 16.30 bis 17 Uhr unser Großes Stadtgeläut wieder erklingen lassen“, sagte der Bürgermeister und Kirchendezernent Uwe Becker (CDU) am Donnerstag (11.03.2021) der Deutschen Presse-Agentur.

Die 50 Glocken der zehn Innenstadtkirchen läute eine Komposition des Glockensachverständigen Paul Smets von 1954. Das Große Stadtgeläut kann auch online verfolgt werden.

Das Geläut in Frankfurt beginnt mit den Glocken der Paulskirche. Es folgen die Geläute der Katharinenkirche, der Liebfrauenkirche, der Peterskirche, der Heiliggeistkirche, der Leonhardskirche, des Karmeliterklosters, der Alten Nikolaikirche und der Dreikönigskirche. Zum Schluss setzen die Glocken des Kaiserdoms einschließlich der fast zwölf Tonnen schweren „Gloriosa“, der zweitschwersten Bronzeglocke Deutschlands, ein.

Die Glocken des Kaiserdoms runden das Frankfurter Große Stadtgeläut ab. Es wird nach einer Corona-Pause an Weihnachten zu Ostern nach zehn Monaten wieder erklingen. (Archivbild)

Corona-Lockerungen in Hessen: Angst vor dritter Welle - Droht schon wieder die Schließung?

Update von Donnerstag, 11.03.2021, 9.50 Uhr: Die Freude der Hessen über die Corona-Lockerungen im März ist deutlich spürbar. Die Kultur- und Freizeitangebote werden dankend angenommen. Zoo und Museen in Frankfurt sind ausgebucht und der Andrang so groß, dass die Server unter der Last teilweise einknicken. Obwohl strenge Hygieneregeln gelten und vieles nur mit vorheriger Terminbuchung möglich ist. Doch die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner in Hessen steigt wieder - langsam aber stetig. Lag der Wert am Dienstag (09.03.2021) noch bei 68,7, steigt er über 69,2 am Mittwoch auf nun schon 72,8.

Steigt die landesweite Inzidenz in Hessen weiter und liegt an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100, tritt die „Notbremse“ des Corona-Lockerungsplans in Kraft. Dann werden die Lockerungen rückgängig gemacht, Treffen sind nur noch mit einer Haushalts-fremden Person möglich, der Einzelhandel muss wieder schließen, Gastronomie ist nur zum Abholen möglich und Kultur- und Freizeitangebote werden auch wieder gestoppt. Aktuell hat Hessen bis zu einem Inzidenzwert von 100 noch etwas Luft, doch es leibt abzuwarten, ob der Trend der steigenden Zahlen mit den aktuell geltenden Lockerungen wieder gestoppt werden kann.

Corona-Beschlüsse: So sieht der Lockerungsplan aus.

Shopping-Tourismus nach Rheinland-Pfalz - Inzidenz nur knapp unter 50

Größere Sorgen um mögliche Wieder-Schließungen muss sich derzeit unser Nachbarland Rheinland-Pfalz derzeit machen. Hier gilt seit dem 8. März bereits die dritte Öffnungsstufe des Perspektivplans für eine Inzidenz unter 50. Das bedeutet, dass zum Beispiel der Einzelhandel hier schon wieder vollständig geöffnet hat - natürlich mit entsprechendem Hygienekonzept. Doch der Shopping-Tourismus einiger Hessen nach Rheinland-Pfalz könnte schon bald wieder enden. Die Inzidenz bei den Nachbarn liegt am Donnerstag (11.03.2021, Stand 3.10 Uhr) laut RKI bei 48,5 und damit nur knapp unter der Marke von 50. Bei einem Anstieg der landesweiten Inzidenz über 50 für die Dauer von drei Tagen greift nach Angaben der rheinland-pfälzischen Landesregierung nämlich auch hier ein Sicherungsmechanismus.

Corona-Lockerungen: Großer Andrang in Museen und im Frankfurter Zoo

+++ 18.15 Uhr: 400 Besucher durften am Mittwoch (10.03.2021) in den Frankfurter Zoo – verteilt auf zwei Zeitfenster. Dabei war die Neugier auf die Tiere groß: „Für den Vormittag gab es ein paar einzelne Besuchsmöglichkeiten, aber die Nachmittage sind auch in den nächsten Tagen schon ausgebucht“, sagte eine Zoosprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Tickets für den Zoo werden nach Angaben der Sprecherin immer nur für wenige Tage im voraus freigeschaltet.

Wegen der Corona-Pandemie sind weitere Einschränkungen beim Zoobesuch zu beachten: Es müssen medizinische oder FFP2-Masken getragen werden, einige Tierhäuser sind geschlossen und Schaufütterungen gibt es nicht. Der Kontakt mit den Tieren auf der Streichelwiese fand am Mittwoch nur am Zaun statt. Handdesinfektionsmittel steht bereit. Trotzdem ist die Erleichterung groß, erzählt die Zoosprecherin der dpa: „Wir freuen uns riesig, dass wir wieder aufmachen können.“ Zoodirektor Miguel Casares sagt: „Ein Glück für die Kinder unserer Stadt, denen wir in dieser Pandemie wirklich viel zugemutet haben und immer noch zumuten – da tut es gut, dass der Zoo wieder ins Stadtleben zurückkehrt.“ Neben dem Zoo hat auch der Palmengarten ab Mittwoch wieder geöffnet.

Corona-Lockerungen in Frankfurt: Museen freuen sich über hohe Nachfrage

Auch Tickets für Frankfurter Museen sind nach der viermonatigen Corona-Zwangspause beliebt. „Es läuft sehr gut an“, sagt die Direktorin des Senckenberg Naturmuseum, Brigitte Franzen, der dpa. Am Mittwoch, dem ersten Öffnungstag, seien bereits viele Kinder im Haus gewesen, zudem laufe der Online-Ticket-Verkauf vor allem in Richtung Wochenende sehr gut. Zwischenzeitlich sei das Interesse so groß gewesen, dass es Probleme mit dem Server gegeben habe, diese seien aber inzwischen behoben worden. Die Besucherzahlen sind auf 450 pro Tag beschränkt.

Auch in der Schirn, wo ab Donnerstag (11.03.2021) eine Ausstellung des Londoner Künstlerduos „Gilbert & George“ gezeigt wird, sind die nächsten Tage gut gebucht. „Es sind aber noch für Tickets verfügbar“, sagt Sprecherin Johanna Pulz gegenüber der dpa. Bedingt durch die große Nachfrage könne es aktuell auf den Servern und bei der Beantwortung der Anfragen zu Wartezeiten kommen. Nach aktueller Regelung sind in der Schirn 60 Personen pro Ausstellung und Stunde zugelassen. Auch das Städel ist ab Donnerstag wieder geöffnet und verzeichnet eine große Nachfrage. Pro Tag können 1000 Menschen das Kunstmuseum besuchen, etwa um die aktuelle Max-Beckmann-Ausstellung anzuschauen.

Im Laufe dieser Woche haben viele Frankfurter Museen wieder ihre Türen geöffnet, seit Dienstag (09.03.2021) beispielsweise das Archäologische Museum, das Caricatura Museum, das Museum für Angewandte Kunst und das Institut für Stadtgeschichte. Besucher können sich online ein Zeitfensterticket buchen und müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen. Zudem gelten Schutz- und Hygienekonzepte.

Corona-Lockerungen: Frankfurter Zoo wieder geöffnet

Update von Mittwoch, 10.03.2021, 10 Uhr: Nach dem langen Corona-bedingten Winterschlaf öffnet der Zoo Frankfurt an diesem Mittwoch endlich wieder seine Tore. „Der Ausflug in den Zoo ist wie ein kleiner inspirierender Urlaub“, erklärte Ina Hartwig, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft in Frankfurt, am Montag (08.03.2021) bei der Verkündung der Wiedereröffnung. Ein Urlaub von der Pandemie wird es allerdings nicht sein, denn auch hier gelten strenge Hygienevorschriften und Regeln. Die Zoo-Besucher müssen einiges beachten.

Eine Besucherin beobachtet im Frankfurter Zoo zusammen mit ihrem Kind das Nashorn in seinem Außengehege.

Zunächst werden 400 Besucher pro Tag in zwei Zeitfenstern den Frankfurter Zoo besuchen können - nachdem sie online einen „Termin“ gebucht haben. Ab dem 28. März geht der Zoo in den Sommerbetrieb über und die Öffnungszeiten verlängern sich noch einmal.

VormittagNachmittag
Winterbetrieb (bis 27. März)9 bis 12.45 Uhr13.15 bis 17 Uhr
Sommerbetrieb (ab 28.März)9 bis 14 Uhr14.30 bis 19 Uhr

Corona-Lockerungen: Frankfurter Zoo ab heute geöffnet

Der Frankfurter Zoo weist ausdrücklich darauf hin, dass eine Ticketbuchung ausschließlich über den Onlineshop möglich ist. Außerdem müssen auch für Kinder unter 6 Jahren und für Dauerkartenbesitzer Zeiträume gebucht werden, dafür gibt es die Möglichkeit 0€-Tickets zu buchen. Vor Ort müssen die Kontaktdaten der Zoo-Besucher erfasst werden und auf dem gesamten Zoogelände – sowohl im Freien als auch in allen Innenräumen – besteht Maskenpflicht. Auch hier muss eine medizinische Maske, eine FFP2- oder eine KN95-Maske getragen werden.

Der Andrang scheint trotz aller Corona-Auflagen riesig zu sein. Unter der Ankündigung der Wiedereröffnung des Zoos auf Facebook kommentieren viele Nutzer, dass der Server zur Terminbuchung massiv überlastet sei. Einige hätten über Stunden versucht, ein Ticket zu buchen. Trotzdem bleibt die Freude groß. Eine Nutzerin schreibt: „Ich freue mich, dass ihr wieder öffnen dürft“, eine andere, „Ich habe direkt nach der Freischaltung bestellt und es nach einer halben Stunde endlich geschafft, wir freuen uns schon sooo sehr!!“

Corona-Lockerungen in Frankfurt – Schwimmbäder vor Öffnung

+++ 19.45 Uhr: Für Vereine und Kurse ist es ab Dienstag (09.03.2021) wieder erlaubt, in den Frankfurter Schwimmbädern ins Wasser zu gehen. Frankfurt ist die erste Stadt in Hessen, die nach dem Lockdown das Schwimmen wieder teilweise erlaubt, wie der „Hessische Rundfunk“ berichtet. Aber auch hier gelten Regeln: Masken müssen bis an den Beckenrand getragen werden, es muss immer genug Abstand gehalten werden und die Duschen bleiben geschlossen.

In Frankfurt sind Schwimmbäder für Kurse zum Schwimmenlernen wieder geöffnet. (Symbolbild)

Die Landesregierung hat damit einer Forderung von Sportdezernent Markus Frank (CDU) zugestimmt. Frank habe argumentiert, dass die hessischen Hallenbäder bereits seit dem vergangenen Jahr Hygienepläne vorweisen könnten und schon insgesamt 40 Schulen zum Schwimmunterricht in die Bäder dürfen.

Nun kommen rund 50 Schwimmvereine aus Frankfurt und Umgebung dazu, wie der Chef der Bäderbetriebe Boris Zielinski dem „HR“ mitteilte. Auch Kurse zum Schwimmenlernen für Kinder sind wieder möglich.

Mega-Andrang im Opel-Zoo nach Corona-Lockerung: Zoo Frankfurt steht in den Startlöchern

+++ 14.45 Uhr: Nun zieht auch der Zoo Frankfurt nach. Nach den Corona-Lockerungen, die seit Montag (08.03.2021) gelten, sind die letzten Hürden vor der Wiedereröffnung offenbar genommen. Unter strengen Hygienemaßnahmen und mit Online-Terminbuchungen öffnet der Zoo am kommenden Mittwoch (10.03.2021) für die ersten Besucher seine Tore, wie die Stadt Frankfurt am Montag mitteilte. Zunächst können jeweils 400 Menschen aufgeteilt auf zwei Zeitfenster pro Tag die Tiere besuchen.

Corona-Lockerungen: Zoo Frankfurt öffnet

„Der Ausflug in den Zoo ist wie ein kleiner inspirierender Urlaub“, so Ina Hartwig, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft. „Es gibt so vieles zu entdecken und so viel Wissenswertes zu erfahren. Gerade mit Blick auf die Osterferien ist es gut, dass diese Möglichkeit nun wieder gegeben ist.“ Auf dem Zoogelände gelten Abstandsregeln und eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Bereits am Montag strömten Hunderte Besucher in den Opel-Zoo in Kronberg (siehe Update von 13.00 Uhr) .

Opel-Zoo hat wieder geöffnet: Mega-Ansturm nach Corona-Lockerungen

Update von Montag, 08.03.2021, 13.00 Uhr: Am ersten Öffnungstag nach dem Lockdown ist der Andrang auf den Opel-Zoo im Taunus riesig gewesen. „Wir sind für den Rest des Tages ausverkauft“, teilte eine Sprecherin des Zoos am Montag (08.03.2021) mit. „Auch am kommenden Wochenende gibt es nur noch vereinzelt Karten für die 9-Uhr-Slots.“

Bereits am Morgen bildeten sich am ersten Öffnungstag nach dem harten Corona-Lockdown lange Schlangen vor der Kasse des Opel-Zoos. „Wir haben die Anzahl der Tickets auf 500 beschränkt, weil sie ja auch alle an der Kasse vorbei müssen, das ist so ein bisschen das Nadelöhr“, sagte die Sprecherin. Man wolle den Menschen ein sicheres Ausflugsziel bieten. Über den Tag verteilt bietet der Zoo in Kronberg drei Slots an, die über ein Online-Ticketsystem gebucht werden können. „Alle sind superglücklich, dass sie wieder in den Zoo dürfen“, teilte die Sprecherin gegenüber der dpa mit. „Und durch die wenigen Menschen auf dem Gelände ist es im Zoo wirklich sehr entspannt.“

Familien stehen vor der Wiedereröffnung des Opel-Zoos im Taunus vor dem Eingang Schlange.

Nach den Lockerungen der Corona-Regeln dürfen Kultur- und Freizeiteinrichtungen bei einer hessenweiten Inzidenz unter 100 wieder öffnen, wenn auch unter strengen Auflagen. Auch im Zoo Frankfurt ist die Nachfrage riesig. Allerdings können dort noch keine Tickets gebucht werden. Zwar sei ein Online-Ticketsystem schon vorhanden, die Kontaktverfolgung laufe aber noch nicht reibungslos, wie der Zoo Frankfurt mitteilte (siehe Erstmeldung). Ob und wann der Palmengarten in Frankfurt wieder öffnet, ist weiterhin noch unklar.

Zoo Frankfurt, Palmengarten, Opel-Zoo: Wer wann wieder öffnet

Erstmeldung von Sonntag, 07.03.2021, 14.45 Uhr: Frankfurt/Kronberg – Lange durfte sich wegen der Corona-Krise niemand an einem Besuch beliebter Ausflugsziele erfreuen. Zumindest in dieser Hinsicht gibt es für Eltern und Kinder gute Nachrichten: Einige Zoos, Parks und Tiergärten in der Region um Frankfurt öffnen bald wieder – und das bei schönstem Frühlingswetter.

Der Opel-Zoo Kronberg öffnet seine Pforten bereits am Montag (08.03.2021). Der Besuch der Tiere kann dann mit einer Online-Terminreservierung ermöglicht werden. Dafür hat der Opel-Zoo vorgeschriebene Zeitfenster, wie auf der Website mitgeteilt wird. Die Zeitfenster sind täglich von 9 bis 11.30 Uhr, von 12 bis 14.30 Uhr und von 15 bis 17.30 Uhr. Der Opel-Zoo weist explizit darauf hin, dass die Reservierung eines Besuchs ausschließlich online erfolgen kann. 

Opel-Zoo (Kronberg)Öffnung: 08.03.2021
Tierpark Hanau Öffnung: 10.03.2021
Zoo FrankfurtÖffnung: Kein finales Datum
Palmengarten Frankfurt Öffnung: Voraussichtlich Mitte März

Corona-Regeln im Zoo Frankfurt: Besucher müssen sich noch gedulden

Anders sieht die Lage im Zoo Frankfurt aus. „Aufgrund der aktuellen Lage bleibt der Zoo Frankfurt leider bis auf Weiteres geschlossen“, informiert die Website des Zoos. Wie die „Hessenschau“ berichtet, plant der Zoo Frankfurt die baldige Wiedereröffnung. Das Online-Ticketsystem sei bereits vorhanden, jedoch funktioniere die Kontaktverfolgung noch nicht reibungslos. Aber auch hier ist die Nachfrage groß. „Unsere Hotline explodiert gerade“, sagte die Kommunikationschefin des Zoo Frankfurt, Christine Kurrle, gegenüber fr.de*.

Der Wildpark „Alte Fasanerie“ in Hanau wird ab Mittwoch (10.03.2021) seine Tore wieder für Besucher öffnen. Ähnlich wie beim Opel-Zoo werden hier zweistündige Führungen zu festen Zeitfenstern, in diesem Fall von 9 bis 11 Uhr, von 9.30 bis 11.30 Uhr, von 14 bis 16 Uhr sowie von 14.30 bis 16.30 Uhr angeboten. In diesem Fall müssen sich Besucherinnen und Besucher mit ihrem vollständigen Namen, ihrer Adresse und Rufnummer über das auf der Website ausgeschriebene Wildpark-Postfach registrieren.

Corona-Öffnung im Palmengarten Frankfurt: Datum noch unklar

Unklar ist hingegen die Lage für den Palmengarten in Frankfurt. „Wir arbeiten daran, Ihnen den Palmengarten und den Botanischen Garten unter den geltenden Auflagen schnellstmöglich wieder zugänglich zu machen. Dies wird voraussichtlich Mitte März der Fall sein“, heißt es auf der Homepage des Palmengartens. Die Wiedereröffnung soll voraussichtlich Mitte März erfolgen. Für ein konkretes Datum müssen Besucherinnen und Besucher also noch ein wenig Geduld haben. (Marvin Ziegele) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare