Sie sollen Mitleid wecken

Dreiste Masche: Kinder werden zum Betteln missbraucht

Frankfurt - Ein besonderer Fall aggressiven Bettelns hat das Ordnungsamt in Frankfurt auf den Plan gerufen.

Dabei geht es um Erwachsene, die gemeinsam mit Kindern in der Innenstadt musizieren und auf diese Weise Geld von Passanten erbetteln. Aus Sicht der Stadt werden die Kinder im Grundschulalter von organisierten Bettlern instrumentalisiert: "Unseren Beobachtungen zufolge werden die Kinder von den Erwachsenen angeleitet, mit ihnen zu musizieren. Das ist eine dreiste Masche", sagte eine Sprecherin der Stadt am Freitag. Dabei gehe es darum, Mitleid und Aufsehen der Passanten zu wecken. Mit Blick auf das Kindeswohl sei die Stadt verpflichtet in solchen Fällen einzugreifen. Daher habe die Stadtpolizei bereits am vergangenen Mittwoch die musizierenden Bettler überprüft und mehrere Platzverweise ausgesprochen. Die "Bild" hatte zuerst über diese Fälle berichtet.

Man gehe davon aus, dass es sich bei der Aktion am Mittwoch um einen Einzelfall handelt, hieß es von der Stadt. Insofern appelliere man an Anwohner, die Polizei oder das Ordnungsamt zu benachrichtigen, wenn Kinder von Erwachsenen zum Betteln angehalten werden. (dpa)

Umfrage: Armut ist in Deutschland ein großes Problem

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion