19-Jähriger flüchtet in S-Bahn-Tunnel

Drogen-Razzia am Frankfurter Hauptbahnhof

+
Die Polizei geht gegen Dealer vor.

Frankfurt - Bei einer Drogen-Razzia in der unterirdischen Passage am Frankfurter Hauptbahnhof sind am Mittwoch 66 Menschen überprüft und durchsucht worden. Drei von ihnen wurden wegen Aufenthaltsermittlungen gesucht, wie der Sprecher der Bundespolizei, Ralf Ströher, heute mitteilte.

Ein 19-Jähriger flüchtete vor den Polizeibeamten in einen S-Bahn-Tunnel und legte den Verkehr für neun Minuten lahm. 33 Züge waren verspätet. Rauschgift fanden die rund 30 Beamten bei der siebenstündigen Aktion nicht. "Die Situation in der B-Ebene hat sich deutlich verbessert", sagte Ströher. Der Einsatz sei erfolgreich, weil er das Sicherheitsgefühl der Reisenden und Pendler im Bahnhof stärke. Rund 450.000 Menschen halten sich jeden Tag im Hauptbahnhof auf. (dpa)

Bilder: Der Ruf des Rotlichts

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion