Edelmetalle sind weiter gesucht

Frankfurt – Die meisten Edelmetallpreise werden nach Einschätzung des weltweit größten Verarbeiters Heraeus Precious Metals auch im neuen Jahr steigen.

„Die weltweiten Entwicklungen werden auch 2020 wieder starken Einfluss auf die Edelmetallpreise haben“, sagte André Christl, Präsident von Heraeus Precious Metals, gestern. „Während Gold eher von Unsicherheiten beeinflusst wird, sind Platingruppenmetalle geprägt von den weltweit strengeren Abgasnormen in der Automobilindustrie. “.

Die anhaltend niedrigen Zinsen, die Spannungen im Nahen Osten und die ungelösten Handelskonflikte sollten das Interesse von Anlegern an Gold auch 2020 weiter hochhalten. Auch die massiven Zukäufe der Zentralbanken dürften den Goldpreis unterstützen, wie es weiter hieß. Silber wird nach Ansicht der Heraeus-Experten vom starken industriellen Bedarf – etwa in der Photovoltaik – profitieren. Bei Palladium dürfte das Angebotsdefizit, ausgelöst durch die starke Nachfrage aus der Automobilindustrie, die Preise unter starken Schwankungen antreiben. Platin sollte angesichts des anhaltenden Überangebots keine großen Sprünge machen, wie es weiterhin hieß.  ku

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare