Umweltdezernat: Weiter Vorsicht geboten

Vermeintliche Giftköder entpuppen sich als Dekosteine

Frankfurt - Die Stadt Frankfurt gibt Entwarnung: Das im Stadtwald verteilte Granulat ist nicht giftig.

Hundebesitzer, die im Frankfurter Stadtwald unterwegs sind, können aufatmen: Das Granulat, das vergangene Woche im Wald entdeckt wurde, ist nicht giftig, teilt die Stadt Frankfurt mit. Die rosafarbenen Teile wurden im Labor untersucht, heißt es seitens des Umweltdezernats. Es handele sich um Kieselsteinchen, die als Dekomaterial verwendet werden. Diese haben keinen schädlichen Einfluss.

Das verdächtig aussehende Material ist in der vergangenen Woche Spaziergängern aufgefallen. Es ist zwischen der Isenburger Schneise und der Darmstädter Landstraße sowie am Jacobiweiher und am Königsbrunnen verteilt worden. Da in den Wochen zuvor immer wieder Giftköder - mit Rasierklingen und Rattengift präparierte Wurst- und Fleischstücke - aufgetaucht sind, vermutete das Umweltdezernat, dass es sich auch bei dem Granulat um Giftköder handeln könnte.

Leserbilder zum Hundetag (Teil 1)

Das Grünflächenamt bittet dennoch Hundebesitzer und Spaziergänger aufmerksam zu sein. Verdächtige Gegenstände und Personen können beim achten Polizeirevier unter 069/75510800 gemeldet werden. Weitere Informationen bei der Abteilung StadtForst im Grünflächenamt unter 069/212-33186. (yfi)

Rubriklistenbild: © Polizei Frankfurt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion