Suche mit Phantombild

Falscher Kommissar: Polizei sucht Trickbetrüger

Frankfurt - Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes einen Trickbetrüger, der sich als Polizist ausgibt und einer Frau in Pfungstadt Schmuck und Erspartes entwendet hat.

Die Polizei sucht einen Trickbetrüger, der sich als Polizist ausgibt und bereits eine Frau in Pfungstadt um ihre Ersparnisse gebracht hat. Bei einer weiteren Frau aus Frankfurt war der Unbekannte allerdings nicht erfolgreich, mit ihrer Hilfe hat die Polizei nun ein Phantombild erstellt, um den Täter zu finden.

Die Masche der Trickbetrüger ist eigentlich bekannt, dennoch fallen immer wieder vor allem ältere Menschen darauf rein: Der oder die Täter rufen bei ihren Opfern an und geben sich als Polizisten aus. Sie warnen vor einer angeblichen Einbrecherbande und fordern ihre Opfer auf, die Wertsachen in Sicherheit zu bringen und sie den vermeintlichen Polizeibeamten zu übergeben.

Bei einer 72-Jährigen in Pfungstadt funktionierte im November 2018 der Trick und auch eine 58-Jährige im Frankfurter Stadtteil Bornheim glaubte im vergangenen September zunächst den Märchen der Betrüger. Als jedoch ein Mann auftauchte, der sich als Kommissar Henkel ausgab und ihre Wertsachen abholen wollte, bekam die Frau Zweifel. Sie forderte den Dienstausweis des vermeintlichen Polizisten, daraufhin flüchtete der Mann. Dank der Beschreibung der 58-Jährigen hat die Polizei nun ein Phantombild des Täters erstellt und bittet unter der Nummer 069/75552599 um Hinweise auf den Mann.

Die Polizei bittet um Hinweise auf diesen Mann.

Der Betrüger ist etwa 30 Jahre alt und 1,70 Meter groß, er hat eine athletische Figur, schwarze, kurze Haare mit modischem Schnitt und einen schwarzen Vollbart. Zur Tatzeit war er mit einem hellbraune T-Shirt bekleidet, darüber trug er eine schwarze, dünne Jacke. (nb)

Die gängigsten Tricks der Diebe

Polizeigroßeinsatz gegen Einbruchskriminalität
Polizei - Symbolbild
Menschenmassen in Tokio
Einkaufen
Die gängigsten Tricks der Diebe

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare