8000 Menschen sind betroffen

Fliegerbombe Nähe Messe entdeckt: Entschärfung steht bevor

Frankfurt - Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Mittwoch bei Bauarbeiten in der Nähe der Frankfurter Messe gefunden worden.

Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Mittwoch bei Bauarbeiten in der Nähe der Frankfurter Messe gefunden worden. Der 50 Kilo schwere Blindgänger solle am späten Donnerstagabend entschärft werden, sagte ein Polizeisprecher. Für die Entschärfung muss nach Angaben der Polizei ein Sicherheitsradius von 500 Metern um den Fundort eingerichtet werden. Dadurch müssen rund 8000 Menschen ihre Häuser und Wohnunge verlassen. 

Die Bewohner des Gallus sollen nach vorläufiger Planung bis 21.00 Uhr die Häuser und das Evakuierungsgebiet verlassen. Nach der Kontrolle der Bereiche durch die Polizei soll die Entschärfung zwischen 23.00 und 24.00 Uhr erfolgen. In dem betroffenen Gebiet wird der öffentliche Nahverkehr eingestellt. Das betrifft auch die durch die Galluswarte fahrenden S-Bahnen.

Die Feuerwehr hat für Fragen ein Bürgertelefon eingerichtet. Es war unter 069/212-111 am Mittwoch bis Mitternacht erreichbar und sollte am Donnerstag ab 7 Uhr wieder geschaltet sein. Wichtige Fragen und Antworten hat die Feuerwehr ferner unter www.feuerwehr-frankfurt.de aufgelistet. Im mittelhessischen Marburg war am Dienstag ebenfalls eine 50-Kilo-Bombe entdeckt und entschärft worden. (dpa)

Archivbilder:

Bilder: Die Sprengung der Fliegerbombe

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion