Anklage gegen 42-Jährigen

Mann bezahlt Killer - Der gibt das Geld für etwas anderes aus

Frankfurt - Weil er einen Killer auf seine Ehefrau sowie den Ehemann seiner Lebensgefährtin angesetzt haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen einen 42 Jahre alten Mann erhoben.

Der Vorwurf laute auf Anstiftung zum Doppelmord "aus Habgier", sagte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag. Hintergrund der Tat war der Wunsch des Angeschuldigten nach einer ungestörten gemeinsamen Zukunft mit der 31 Jahre alten Freundin, die er erst kurze Zeit vor der Kontaktaufnahme mit dem aus Griechenland stammenden Killer kennengelernt hatte. Das Vorhaben ging allerdings gründlich daneben. Der Grieche soll laut Anklage zunächst 3000 bis 4000 Euro des vereinbarten Gesamtbetrags von 10.000 Euro kassiert haben. Statt wie abgesprochen für Waffen und Munition soll er das Geld jedoch für Rauschgift ausgegeben haben. Anschließend informierte er die Ehefrau über den Auftrag ihres Mannes. Auch zu der Tötung des 40 Jahre alten Ehemannes der Freundin kam es nicht.

Im Januar dieses Jahres wurde der Angeschuldigte schließlich festgenommen. Termine für den Prozess vor der Schwurgerichtskammer stehen noch nicht fest. In ersten Vernehmungen hatte der Angeschuldigte die Vorwürfe laut Niesen pauschal bestritten. (dpa)

Mädchen ermordet: Eigene Oma in Haft

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion