Einsatz im Terminal 1

Hausverbot-Alarm am Flughafen Frankfurt: Mann prügelt auf Polizisten ein

+
Angriff am Flughafen Frankfurt - 31-jähriger Polizist verletzt

Am Sonntagnachmittag leistet ein Mann im Terminal 1 im Frankfurter Flughafen heftigen Widerstand und verletzt dabei einen 31-jährigen Polizeibeamten.

Frankfurt - Die Beamten wurden am Sonntag plötzlich laut Polizei in die Halle C (Terminal 1) alarmiert, um ein Hausverbot gegen den 38-Jährigen durchzusetzen. Schon fast am Ausgang des Terminals angekommen, griff dieser jedoch unvermittelt an den Einsatzgürtel eines Polizisten.

Flughafen Frankfurt: 38-Jähriger prügelt auf Polizei ein

Die beiden Beamten versuchten den Mann festzuhalten, er konnte sich jedoch kurzzeitig losreißen und schlug dem 31-jährigen Beamten gegen den Kopf. Letztendlich gelang es den Polizeibeamten, mit Hilfe von Pfefferspray, den Randalierer zu Boden zu bringen und zu fesseln. Dabei schlug und trat er weiter gegen die Polizisten und zerriss das Hemd des 31-Jährigen.

Der Polizist trug Schürfwunden davon, konnte aber seinen Dienst fortsetzten. Der 38-Jährige blieb unverletzt und wurde vorläufig festgenommen. Mittlerweile ist er wieder auf freiem Fuß.

dr

Lesen Sie auch:

Polizist wollte Einbrecher fassen - dann wurde er vom Zug überrollt und getötet: Tragisches Unglück: Ein Polizist wollte einen Einbrecher schnappen, doch dann wurde er von einem Zug überrollt und getötet.

Erst riskante Überholmanöver, dann Schlägerei: Streit in Innenstadt eskaliert

Erst liefern sich mehrere Fahrzeuge riskante Überholmanöver, dann wird sich geprügelt. Mehrere Menschen werden verletzt, die Polizei sucht Zeugen.

Schießerei in Rüsselsheim: Wo sind die Tatwaffen? Polizei steht vor Rätsel

Hinter den Schüssen in der Rüsselsheimer Innenstadt steckt wohl der Zwist zweier Großfamilien. Doch die Polizei steht vor vielen Rätseln. Wo sind die Tatwaffen? Und was löste den Streit aus? Vernehmungen sollen darüber nun Aufschluss geben.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare