Streit im Bahnhofsviertel eskaliert

Betrunkener legt sich mit Taxifahrer an: Endstation Krankenhaus

+
Bereits kurz nach Fahrtantritt eskalierte die Situation. 

Im Frankfurter Bahnhofsviertel eskaliert ein Streit zwischen zwei Fahrgästen und einem Taxifahrer. Einer der Männer landet schließlich im Krankenhaus.

Frankfurt - Am Donnerstagabend, gegen 22.40 Uhr, wollten laut fnp.de* zwei sichtlich betrunkene Männer in ein Taxi im Bahnhofsviertel Frankfurt steigen. Der Fahrer untersagte den Beiden jedoch die Mitnahme eines Bierglases. Ein 33-jähriger Fahrgast stellte daraufhin sein Getränk ab und stieg zusammen mit seinem 42-jährigen Begleiter in den Wagen. Doch schon kurz nach Fahrtantritt, an der Ecke Moselstraße/Gutleutstraße eskalierte die Situation. 

Einer der Männer schlug dem Taxifahrer gegen den Kopf. Diese stoppte sofort sein Fahrzeug. Auf der Straße kam es schnell zu einer Prügelei. Dabei fiel der 33-jährige Fahrgast zu Boden und verletzte sich am Kopf. Das neue Fahrziel: Ein Krankhaus in Frankfurt. Dort wurde der Mann stationär aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an. (dr)

Lesen Sie auch:

SEK im Einsatz nach Terror-Verdacht in Frankfurt Nied - Mehrere Festnahmen

53-Jähriger dreht durch: Messerattacke nach Unfallflucht

Riedberg: Mann einfach ins Gesicht geschlagen - Gewalt von Jugendlichen nimmt zu

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare