Zum siebten Mal in Frankfurt

World Club Dome: Überirdische Mega-Party

+
1,8 Millionen Watt wärmten die Besucher beim World Club Dome in der Commerzbank Arena an.

Auch wenn es der Wettergott nicht ganz so gut meinte, wie im letzten Jahr, hielt das die Menge nicht davon ab, sich die Füße wund zu tanzen. So war der World Club Dome 2019 in Frankfurt.

Frankfurt – Nachdem sich der Veranstalter BigCityBeats vergangenes Jahr dazu entschieden hatte, jährlich ein Motto für die Veranstaltung festzulegen, gab es nach der letztjährigen „Hollywood Edition“ nun die „Space Edition“, eine Hommage an die erste Mondlandung vor 50 Jahren.

Auf dem gesamten Festivalgelände begegnet einem irgendetwas „Spaciges“, inklusive Darth Vader und Stormtrooper. Das absolute Highlight ist jedoch der 28 Meter hohe Nachbau einer Ariane5 Rakete auf der „Indoor Mainstage“, deren Spitze bis zum Hallendach ragt. Für das Abheben des Publikums sorgt die 1,8 Millionen Watt starke Musikanlage, die einem selbst auf der Tribüne die Beats auf direktem Weg in den Magen drückt.

World Club Dome: 700.000 Quadratmeter großes Festivalgelände

Rund 25 Bühnen befinden sich in diesem Jahr auf dem 700.000 Quadratmeter großen Festivalgelände. Eine Neuerung ist die „Outdoor Mainstage“, die sich mit der „Zombie Stage“ und dem Essensbereich, mit allerlei Buden, den Platz auf der riesigen Grünfläche teilt. Hier ist das Festivalfeeling perfekt.

Natürlich präsentiert sich der „Größte Club der Welt“ auch in diesem Jahr wieder mit einem beeindruckenden Line-Up. Neben Altehrwürdigen der Clubszene, wie Sven Väth, gibt es viele weitere DJs, darunter Steve Aoki, Robin Schulz, Dimitri Vegas & Like Mike oder Lost Frequencies zu sehen. Da es sich bei dem diesjährigen WCD auch um das Thema „Vielfalt“ dreht, werden neben dem Bereich EDM-Szene auch andere Genres bedient. So kommen die Fans von Deutsch-Rap bei Capital Bra auf ihre Kosten und Jason Derulo begeistert mit R&B.

World Club Dome 2019: Bilder zur Party in Frankfurt

Die Vielfalt zeigt sich in diesem Jahr auch einmal mehr unter den Festivalbesuchern. Viele haben sich die Flagge ihres Heimatlandes um die Schultern gehängt. Flaggen aus Deutschland, Norwegen, Griechenland, aber auch aus dem fernen Kolumbien oder China und aus vielen weiteren Nationen sorgen für ein farbenfrohes Bild. Es macht einfach nur Spaß dabei zuzuschauen, wie Menschen aus über 70 Nationen friedlich und glücklich drei Tage miteinander feiern.

World Club Dome 2020 direkt aus dem All

Sicher wird es auch im nächsten Jahr wieder viele der rund 200.000 Besucher nach Frankfurt ziehen, wenn der „Größte Club der Welt“ erneut seine Tore öffnet. 2020 soll es sogar noch etwas überirdischer werden. Geplant ist ein Act direkt aus dem All. Ein Astronaut wird dann, nach den Plänen des Veranstalters, direkt in der Raumstation ISS auflegen.

VON ANKE VOGEL

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare