Frankfurter Bonnie and Clyde

Kriminelles Pärchen bei Verfolgungsjagd gestoppt - Einbruch und Diebstahl 

Frankfurt - Sie rasten mit 120 Stundenkilometern über die Mainzer Landstraße, über rote Ampeln und auf die Gegenfahrbahn, um der Polizei zu entkommen. Ein kriminelles Pärchen wird gestern Nachmittag in einem weißen VW Beetle gestoppt. Nun stellt sich heraus: Der 31-jährige Fahrer und seine 40-jährige Begleiterin haben eine Menge Dreck am Stecken.

Nach der wilden Verfolgungsjagd mit einer Polizeistreife gestern Nachmittag gegen 15 Uhr verlor der Fahrer des weißen VW Beetles die Kontrolle über sein Auto und krachte gegen ein geparktes Auto. So konnten die Beamten die beiden Insassen festnehmen. Die 40-jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt, sie und der 31-jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen. Er hatte 15 Gramm Marihuana im Auto und eine kleine Menge in Tütchen abgepacktes Kokain im Mund. Doch das kriminelle Pärchen hatte noch mehr zu verbergen, wie sich nun herausstellt. Die Polizei teilte mit, dass der weiße VW Beetle in der Nähe von Heidelberg gestohlen wurde.

Die 40-Jährige und der 31-Jährige stehen unter dringendem Verdacht, zwischen Sonntag, 20.30 Uhr und Montag, 1 Uhr, in ein Wohnhaus in der Wassergasse in Bad Schönborn-Mingolsheim eingebrochen zu sein. Dort wurden neben der Geldbörse der Wohnungsinhaberin auch die Fahrzeugschlüssel des in der Garage stehenden VW-New Beetles im Wert von etwa 25.000 Euro gestohlen. Von dem gestohlenen Auto fehlte trotz eingeleiteter Fahndung zunächst jede Spur. Auf das Paar könnte eine Gefängnisstrafe zukommen: Gegen die Frau und den Mann ermittelt die Polizei wegen des Wohnungseinbruchs, des Pkw-Diebstahls und diverser Drogenverstöße. (tas)

Großbrand in Fechenheimer Lagerhalle: Bilder

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion