Bahnhofsviertel

Auch „Spiderman“ Alain Robert: Zwei Männer klettern ungesichert auf Frankfurter Hochhaus

Der französische Extremkletterer Alain Robert, „Spiderman“, klettert ohne jede Sicherung an der Fassade des Skyper-Hochhauses in Frankfurt am Main hinauf.
+
Der französische Extremkletterer Alain Robert, „Spiderman“, klettert ohne jede Sicherung an der Fassade des Skyper-Hochhauses in Frankfurt am Main hinauf.

„Spiderman“ Alain Robert und Extremkletterer Leo Urban erklimmen ohne Sicherung das Dach eines Hochhauses in Frankfurt. Es ist nicht die erste Aktion dieser Art.

Update vom Dienstag, 23.11.2021, 14.35 Uhr: Nachdem zwei Männer am Dienstagvormittag die Fassade eines Hochhauses in der Frankfurter Innenstadt hinaufgeklettert waren, sind jetzt weitere Informationen über die Männer bekannt geworden. Demnach handelte es sich bei den Kletterern um den als „Spiderman“ bekannten Franzosen Alain Robert und den französischen Kletterer Leo Urban. Die Extremkletterer erreichten am Dienstag das Dach des 153 Meter hohen „Skyper“ im Frankfurter Bahnhofsviertel*.

Die Freeclimber verzichten auf jegliche Sicherung. Robert trug beim Klettern Cowboystiefel und einen silberfarbenen Anzug. Beide waren zuvor schon auf Frankfurter Hochhäuser geklettert. Vor allem der 59-jährige Robert ist mit ähnlichen Aktionen auf der ganzen Welt bekannt geworden. Vor etwa einem Jahr bestieg „Spiderman“ ungesichert den rund 170 Meter hohen Deutsche Bahn Tower in Frankfurt.

In ungewöhnlichen Outfits kletterten die Freeclimber Alain Robert (l) und Leo Urban (r) an der Fassade des Skyper-Hochhauses im Frankfurter Bahnhofviertel hinauf.

Auch am Dienstag zog die Aktion Schaulustige an. Die Polizei sperrte den öffentlichen Bereich an dem Hochhaus ab. Die beiden Kletterer seien vorübergehend festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher. Gegen sie sei Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs gestellt worden.

Großeinsatz in Frankfurt: Männer klettern ungesichert auf Hochhaus

Erstmeldung vom Dienstag, 23.11.2021, 11.39 Uhr: Frankfurt – Nach Angeben der Polizei Frankfurt kletterten zwei Männer in der Taunusstraße im Bahnhofsviertel in Frankfurt* ungesichert die Fassade eines Hochhauses hoch. Nach ersten Informationen waren Polizei und Feuerwehr vor Ort. Zwischenzeitlich kam es wegen der weiträumigen Absperrung und aufgrund von Schaulustigen zu Verkehrsbehinderungen.

Mittlerweile haben die beiden Männer das Dach des Hochhauses erreicht. Dort wurden sie von Beamten der Polizei Frankfurt festgenommen. Nach Angaben eines Polizeisprechers zeigten sich beide Männer kooperativ. Auf dem Revier werden nun ihre Personalien aufgenommen. Gründe, warum die Männer die Fassade ungesichert hochkletterten, sind bislang unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Immer wieder kommt es vor, dass sogenannte Extremkletterer die Hochhäuser in Frankfurt erklimmen. Erst im Sommer 2021 kletterte ein 27 Jahre alter Fassadenkletterer illegalerweise auf einen der Bürotürme der Frankfurter Innenstadt* geklettert. (ebb) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare