Nackte Zerstörungswut

Randalierer begeht sieben Straftaten in 15 Minuten

Frankfurt - Ein 36-Jähriger rastet am Samstagmorgen in Bockenheim völlig aus: Erst springt er auf Autos herum, prügelt auf zwei unbeteiligte Senioren ein, klaut einen Autoschlüssel und zieht sich schließlich komplett aus.

Nach Angaben der Polizei begann der 36-Jährige seine Zerstörungstour am Samstagmorgen gegen 8.55 Uhr in der Leonardo-da-Vinci-Allee. Dort beobachteten Zeugen, wie der Mann auf einem geparkten Skoda Octavia und Renault Twingo herumsprang und so einen Schaden von rund 7.000 Euro verursachte. Fünf Minuten später, gegen 9 Uhr, traf der Randalierer in der Funckstraße auf einen 72-Jährigen und einen 77 Jahre alten Mann. Der 36-Jährige fragte die beiden Senioren nach dem Weg, stieß sie kurze Zeit später zu Boden und prügelt auf sie ein. Der 72-Jährige trug leichte Prellungen davon. Der 77-Jährige, auf den er auch noch am Boden liegend eintrat, trug Prellungen und Schürfwunden davon und musste zur Behandlung sofort in ein Krankenhaus gebracht werden.

Weitere fünf Minuten später, um 9.05 Uhr, sprang er nach Angaben der Polizei auf die Funkstraße, hielt einen vorbeifahrenden Mini an und schlug mit beiden Händen auf die Motorhaube. Dadurch entstand ein Schaden von etwa 1.500 Euro. Der Randalierer forderte die Fahrerin dazu auf, auszusteigen. Die 32-Jährige hatte ihr Auto aber verriegelt und weigerte sich. Also hielt der 36-Jährige das nächste Auto, einen Nissan, an. Dort öffnete er die Beifahrertür und klaute den Zündschlüssel aus dem Auto.

Dieser wurde ihm aber von einem aufmerksamen Zeugen sofort wieder abgenommen, wie die Polizei mitteilte. In der Manskopfstraße zog sich der Randalierer gegen 09.10 Uhr komplett aus. Herbeieilende Polizisten griff er mit einem Nylonband an. 15 Minuten und sieben Straftaten später beenden Polizeibeamte den Ausraster des Mannes, indem sie ihn zu Boden warfen und festnahmen. (tas)

Kroaten feiern Vize-Weltmeistertitel: Bilder aus Frankfurt

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion