Auto kollidiert mit Felsbrocken

Unfall verursacht: Unbekannter rollt 50-Kilo-Felsen auf die Autobahn

Die Baustelle am Riederwaldtunnel: Hier rollt ein Unbekannter einen Felsbrocken auf die A661 und verursacht dadurch einen Unfall.
+
Die Baustelle am Riederwaldtunnel: Hier rollt ein Unbekannter am Mittwoch einen Felsbrocken auf die A661 und verursacht dadurch einen Unfall.

In Frankfurt hat ein Unbekannter in der Nacht auf Mittwoch einen 50-Kilo-Felsen auf die Autobahn A661 gerollt. Dann kracht ein Auto in den Felsbrocken.

Frankfurt ‒ Weil Unbekannte in der Nacht auf Mittwoch (18.11.2020) einen Felsbrocken auf die Autobahn 661 gerollt haben, ist ein Fahrzeug schwer beschädigt worden. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter den Fels absichtlich auf der Autobahn bei Frankfurt platziert haben.

Laut Polizei war ein 57-Jahre alter Mann gegen 01.30 Uhr mit seinem Auto auf der Autobahn A661 in Richtung Egelsbach unterwegs. In Höhe eines Baustellenbereichs am Autobahndreieck Erlenbruch (siehe Karte) kam es dann zu der Kollision mit einem auf der Fahrbahn befindlichen Felsbrocken, der auf der rechten Fahrspur lag. Der Fahrer blieb unverletzt, der Schaden an seinem Fahrzeug beziffert die Polizei auf mehrere tausend Euro.

Frankfurt: 50-Kilo-Felsen auf A661 gerollt - Wer ist der unbekannte Täter?

In der Pressemeldung der Polizei heißt es weiter, dass sich laut Zeugenangaben eine männliche Person in unmittelbarer Nähe hinter einer Leitplanke in der Nähe des Unfallortes aufgehalten habe. Sie sei sofort nach der Kollision zu Fuß in Richtung Seckbachtunnel Frankfurt geflüchtet. Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen bislang ohne Erfolg.

Die Polizei hat nun Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Der rund 40 bis 50 Kilogramm schwere Gesteinsbrocken wurde sichergestellt.

Personenbeschreibung

  • männlich
  • etwa 1.75 Meter groß
  • schmale Statur
  • kurz geschorene Haare
  • hatte zwei weiße Plastiktüten bei sich

Unfall auf der A661 bei Frankfurt: Polizei bittet um Hinweise

Ein bislang unbekannter Zeuge, welcher den Stein offenbar von der Fahrbahn zur Seite entfernte, sowie weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Sachverhaltes beitragen können oder Angaben zur geflüchteten Person machen können, werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizei unter der Rufnummer 069 / 755-46400 in Verbindung zu setzen oder sich bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Weniger glimpflich ging ein Unfall hingegen auf einer Autobahn bei Köln aus. Hier stürzte ein Betonteil aus einer Lärmschutzwand auf die Fahrbahn und begrub ein Auto unter sich - die Fahrerin verstarb. Auf der A661 bei Frankfurt, nur wenige Kilometer von der Baustelle am Riederwaldtunnel entfernt, ist ein sehr schwerer Unfall passiert. Eine Frau wird aus ihrem Auto geschleudert und von ihrem eigenen Wagen überrollt. Im Krankenhaus erliegt sie ihren schweren Verletzungen. (Theresa Lippe)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion